„Wer will fleißige Handwerker sehen?“

Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen
„Wer will fleißige Handwerker sehen?“
Sonntag, 12. Juli, ab 13 Uhr

01.JPG
Zu Besuch im Oberpfälzer Freilandmuseum
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Das Thema „Handwerk“ steht dieses Jahr im Mittelpunkt der Museumssaison. Am fünften Aktionstag zum Jahresmotto präsentiert sich die Schreinerinnung des Landkreises Schwandorf und zeigt Ihr Können.

Die Museums-Zimmerer zeigen in der Handwerkerhalle das Rekonstruieren von Fehlstellen, das Anschäften schadhafter Balken der Holzkonstruktionen, damit sie wieder der statischen Belastung standhalten – alles Tätigkeiten, um das Austragshaus der Hofanlage „Köstlerwenzel“ im Museumsgelände wieder aufbauen zu können. Des Weiteren stellen Sie an diesem Nachmittag Schwartenzäune her. Die Museums-Mauerer führen an einer Fachwerkwand Farbfassungen am Holz und an den Ausfachungen vor.

02.jpg
Drahtbinderin Dana Soukupová aus Tschechien
Foto: © Dana Soukupová

Im Stiftlanddorf präsentieren sich Josef Winderl unser Besenbinder, Rechenmacher und Holzpantoffelschnitzer, Dana Soukupová eine Drahtbinderin aus Tschechien, die Reparaturen von kaputten Steingutgeschirr, Porzellan und Glas zeigt und Anita Köstler die Filzhandwerkerin des Museums.

Im Zentraldepot sind viele historische Exponate eingelagert und die Aufgabe des Restaurators, Hermann Binninger, ist es, diese für die Nachwelt zu konservieren. Den Besuchern bietet sich an diesem Sonntagnachmittag die seltene Gelegenheit sich darüber vor Ort zu informieren. In der Nähe befindet sich der Museums-Schmied, der Schmiedeeiserne Tür- und Torbeschläge macht.

Sehenswert sind auch die kunstvoll gearbeiteten Dachstuhl-Modelle von Josef Hauer, Zimmerermeister in Ruhestand, der sie den Besuchern in der Handwerkerhalle gern erläutert. Dort wird auch das Schmieden gezeigt.

03.JPG
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Sonderführung Gartenkultur und Pflanzenvielfalt
Eine Besonderheit des Oberpfälzer Freilandmuseum ist, dass wir es nicht nur mit einer historischen Baulandschaft zu tun haben, sondern auch mit einer historischen Kulturlandschaft. Und zu dieser gehören unweigerlich unsere Museumsgärten. Mit Bettina Kraus, der Verfasserin des Buches "Kreuz, Birnbaum, Hollerstauern, erhalten die Besucher bei einem Rundgang Einblicke in die Geschichte des Nutzgartens und lernen die faszinierende Pflanzenvielfalt der Museumsgärten kennen.

Aus dem Themenspektrum:
Entstehung von Gartenbau – Mittelalterliche Pflanzenwelt – Hecken und Zäune – Oberpfälzer Samgärten – Gartenrekonstruktion im Museum – Wie kamen die Pflanzen in die Gärten? – Der Pfarrer als Gärtner – Eisheilige und Frauentage – Heimische Wildstauden – Blumenneulinge im 19. Jahrhundert – Alte Gemüsesorten im Museum – Kriecherl, Heilziest und Guter Heinrich.

Die Führung durch die Museumsgärten ist im Museumspreis inbegriffen.

Das ganze Jahresprogramm ist unter www.freilandmuseum.org einsehbar.

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.