Tag der alten Haustierrassen

Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen
Tag der alten Haustierrassen

Sonntag, den 04. Oktober, ab 13 Uhr

Am 4. Oktober wird im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen der Tag der alten Haustierrassen abgehalten. Im Jahr 2004 fand sich eine Regionalgruppe zur Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. zusammen, die ihrerseits seit 1981 besteht. Von Anfang an war das Museum der Ort für die regelmäßigen Sitzungen und Veranstaltungsort für den jährlich am ersten Oktober- Sonntag stattfindenden Tag der alten Haustierrassen.

01.JPG
Foto: © Richard Altmann

Das war ein Glücksfall für beide Seiten. Wo könnte man besser das Verhältnis zwischen Mensch und Tier verstehen als im Freilandmuseum mit seinen Häusern, Ställen und der historischen Kulturlandschaft. Das Museum besitzt selbst süddeutsche Kaltblutpferde, Oberpfälzer Rotvieh, Waldschafe, Coburger Fuchsschafe, Schwäbisch-Hällische Landschweine und viele weitere alte Haustierrassen aus der Zeit, als diese Tiere noch ganz andere Funktionen hatten als heute.

Dieses Jahr steht der Tag der alten Haustierrassen unter dem Motto „Gans interessant!“. Bereits zum dritten Mal ist in Zusammenarbeit mit der GEH eine kleine Informationsbroschüre mit nützlichen und unterhaltsamen Fakten zu einem Haustier entstanden. Die Übergabe und Buchvorstellung findet um 14 Uhr im Naabtaldorf neben dem Glockenturm statt. Zwischen Federn, Vieh und Festtagsspeise – die Gans ist ein vielfältiges Tier, sie ist eben „Gans interessant“.

02.JPG
Foto: © Oberpfälzer Freilandmuseum/Konrad Uschold

Viele unterschiedliche Haustierrassen werden ausgestellt und können hautnah miterlebt werden. Gezeigt werden eine Schafbockherde, Alpakas (Wolle), Harzer Füchse (Hunde), Gänse (z. B. Bayerische Landgänse), Hühner (z. B. rebhuhnfarbige Italiener), Tauben, Bronze-Puten, Murnauer Werdenfelser (Rinder), Bentheimer Schweine, Pustertaler Sprinzen (Rinder), Gelbvieh (Rinder) und viele weitere alte Haustierrassen. Auch das Spitzhundetreffen findet heuer wieder statt.

Im Denkenbauernhof gibt es für die Besitzer von jungen Kaninchen die Möglichkeit, an einer Tierbesprechung teilzunehmen, bei der es auch Tipps für Haltung, Pflege und Fütterung der Tiere gibt. Für besonders schöne Kaninchen gibt es Pokale. Zudem werden dort Kaninchen auch ausgestellt.

Zwei Kaltblutpferde ziehen Kutschen, in denen Kinder gerne mitfahren. Auch das Reiten auf den kleinen Huzulen und Koniks ist möglich und kostet ca. 2,00 Euro. Mit dem Esel Janosch kann man bei einer Rally auf Schatzsuche gehen und außerdem bietet ein amüsanter Luftballonwettbewerb die Chance auf einen geheimen Gewinn.

 
03.JPG
Foto: © Oberpfälzer Freilandmuseum/Konrad Uschold

Die Mitglieder der Oberpfälzer „GEH“-Gruppe zeigen an diesem Tag den vielfältigen Nutzen alter Haustierrassen, in dem sie eigene Produkte mitbringen und verkaufen. So werden auch Bienen gezeigt und Bienenerzeugnisse verkauft.

Sonderführung „Alte Haustierrassen“ ab 14 Uhr
Um 14 Uhr stellt Paula Sikorski Erwachsenen und Kindern bei der Sonderführung „ Alte Haustierrassen“ die Tiere im Museum vor. Über die gängigsten Haustierrassen, wie z.B. Hund und Katze, sind wir Menschen gut informiert. Im Oberpfälzer Freilandmuseum werden aber noch mehr alte Haustiere artgerecht gehalten, so dass man ihre Form zu leben dort besonders gut verstehen kann. Außerdem werden sie dort so gehalten, wie es vor hundert Jahren noch üblich war.

Und wie jeden Sonntag gibt es wieder das gute Museumsbrot zu kaufen, das die Bäckerei Paulus in den Museumsöfen backt.

OBERPFÄLZER FREILANDMUSEUM
Bezirk Oberpfalz

Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. 09433/2442 0
Fax 09433/2442 222

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.