Coburgs vier Herzogschlösser

Schlösser wie im Bilderbuch
Coburgs vier Herzogschlösser:
Veste Coburg, Schloss Ehrenburg, Schloss Rosenau
und Schloss Callenberg
Coburgs Schlösser sind reich an Kunstschätzen und Geschichte

01.JPG
Veste Coburg im Frühlingslicht
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Coburg
Die Veste Coburg, auch “Fränkische Krone” genannt, erhebt sich mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen über das ganze Coburger Land. Eine Blüte erlebte die mittelalterliche Burg zu Beginn des 16. Jahrhunderts, als sie Schloss der sächsischen Kurfürsten war. Ihr berühmtester Gast, Martin Luther, weilte 1530 in ihren Mauern. Heute prägen das Bild Umgestaltungen im Geist der Burgromantik.

Im Fürstenbau wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Wohnung des letzten Herzogs Carl-Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha eingerichtet. Mittlerweile beherbergt die Veste verschiedene international bedeutende Kunstsammlungen: das Kupferstichkabinett, kostbare venezianische Gläser, historische Waffen, die ältesten Kutschen der Welt und barocke Schlitten sowie berühmte Werke altdeutscher Kunst, unter anderem von Cranach, Dürer und Grünewald.

04.JPG
Schloss Ehrenburg 
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Wer mehr vom berühmten Coburger Herzogshaus und seiner Heiratspolitik erfahren will, sollte Schloss Ehrenburg besuchen. Das Schloss mit seiner neugotischen Fassade gewährt einen Blick in die prachtvollen Wohn- und Schlafräume des Adels, unter anderem auch die Gemächer Queen Victorias und des ersten belgischen Königs Leopold I. Im berühmten Riesensaal der Ehrenburg fand einst das erste Treffen zwischen Queen Victoria und dem österreichischen Kaiser, Franz Joseph I., statt. In der Schlosskapelle heiratete der Walzerkönig Johann Strauss, Sohn, seine dritte Frau Adele.

05.JPG
Schloss Rosenau
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Der Lieblingsort von Queen Victoria war Schloss Rosenau. „Wäre ich nicht, was ich bin, hätte ich hier mein wirkliches Zuhause“, sagte sie einmal über das Schloss, in dem ihr geliebter Mann, Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, geboren ist. Das romantische Märchenschloss liegt etwas außerhalb von Coburg, in einem englischen Landschaftspark. Es ist ausgestattet mit wunderschönen Parkettböden und Original-Inventar aus der Biedermeierzeit. Direkt neben dem Schloss befindet sich heute das Europäische Museum für Modernes Glas.

06.JPG
Luftbild Schloss Callenberg
Foto: 2015 © Ulrich Göpfert

Eine weitere Residenz der Coburger Herzöge war Schloss Callenberg. Sibylla und Gustav Adolf, die Eltern des heutigen schwedischen Königs, feierten hier ihre Verlobung. Röntgenmöbel, Uhren, die 400-Jahre alte Schlosskapelle und viele weitere Kostbarkeiten lohnen den Besuch. Besonders schön ist es hier im Sommer – dann, wenn die königlichen Rosen im Garten blühen. In einem Trakt des Schlosses ist heute das Deutsche Schützenmuseum untergebracht.

Lassen Sie sich (ver-)führen in die Welt des Adels und besuchen Sie die Coburger Herzogschlösser!


Weitere Informationen:
Tourist-Information Coburg, Herrngasse 4, D-96450 Coburg,
Tel. 49 (0) 95 61 / 89 80 00,
Fax 89 80 29,
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.coburg-tourist.de

Quellenhinweis: Stadt Coburg
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.