Frühlingskonzert - Wien bleibt Wien

„Wien bleibt Wien“
Frühlingskonzert mit dem Johann Strauss-Quintett auf Schloss Callenberg 
veranstaltet von der Deutschen Johann Strauss Gesellschaft e.V. mit Sitz in Coburg

01.JPG

Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Coburg Am Sonntag, 01. Juni 2014 fand in der Schlosskapelle auf Schloss Callenberg das diesjährige Frühlingskonzert mit dem Johann Strauss Quintett Coburg statt. Das Konzert wurde von der Deutschen Johann Strauss Gesellschaft e.V. mit Sitz in Coburg veranstaltet.

02.JPG
Als Ehrengast der DJSG begrüßten Albrecht Tauer mit Gattin und Jonas Geelhaar die Präsidentin der Johann-Strauss-Foundation Karin Fodor aus Edmonton (Kanada) (auf dem Foto 2. von links) zu diesem Konzert.
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

03.JPG
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Das Johann Strauss-Quintett legt seine musikalischen Schwerpunkte auf die Interpretation der Musik des Biedermeier. Werke der Dynastie Johann Strauss, Lanner, Schrammel, Labitzky, aber auch Ausflüge in das Reich der Operette umfassen das Repertoire. Unter dem Markenzeichen „Wiener Melange„ tritt es in Kurorten, Schlössern und Konzertsälen in Wien, in den Ländern der ehemaligen Donaumonarchie, wie Ungarn, Tschechien, Kroatien, Slowakei und in der Bundesrepublik Deutschland auf.

04.JPG
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Jiri Preisinger (l. Violine) der Leiter des Johann Strauss-Quintett, studierte an der Musikhochschule in Brno, seiner Geburtsstadt. Er war Konzertmeister am Slowakischen Nationaltheater Bratislava und in Hof an der Saale. Seit 1976 Konzertmeister des Orchesters des Landestheaters Coburg. Neben dem Theaterdienst tritt er international als Violinist und Kammermusiker auf. Er gründete das Johann Strauss-Orchester „Die flotten Geister“ in Coburg.

05.JPG
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Auf dem abwechslungsreichen wie unterhaltsamen
 Programm standen:

Wien bleibt Wien (Johann Schrammel)
Geschichten aus dem Wiener Wald (Johann Strauss Sohn)
Souvenir (Franz Drdla)
Heski, Holki (übersetzt: Fesche Weiber) op. 80 (Johann Strauss Sohn)
Humoreske op. 101
(Antonin Dvorák)
Oberländer op. 31 (Josef Gungel)
Pizzicato – Polka (Johann Strauss Sohn und Joseph Strauss)
Sturm – Galopp op. 156 (Karl Komzak)

  06.JPG
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

 Nach der Pause erfreute das Johann Strauss-Quintett mit:

An der schönen blauen Donau op. 314
(Johann Strauss)
So wollen wir`s haben (Johann Schrammel)
Dornbacher-Ländler op. 9 (Joseph Lanner)
Hört, Hört (Mark Rozsavölgyi)
Liedchen und Märchen op. 135 (Karl Komzak)
Ungarische Tänze Nr. 6 (Johannes Brahms)
Banditen-Galopp op. 378 (Johann Strauss Sohn)
Rumänisch (Jo Knümann)

  07.JPG
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Dem Johann Strauss-Quintett unter der Leitung von Konzertmeister Jiri Preisinger (l. Violine) ist es wieder gelungen, die Konzertbesucher in der Kirche von Schloss Callenberg zu begeistern. Als Zugaben wurden den Konzertbesuchern „Lippen schweigen, flüstern Geigen“ und „Wien, Wien nur du allein“ dargeboten.

Ein herzliches Dankeschön an die Deutsche Johann-Strauss-Gesellschaft, die diese Veranstaltung wieder „auf die Beine gestellt hat“. Diese Veranstaltung wurde von der Stadt Coburg und der Niederfüllbacher Stiftung unterstützt.

Es war wieder einmal eine Veranstaltung, die der Deutschen Strauss-Stadt Coburg zur Ehre gereicht.   

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.