Hypnotic Poison

Landestheater Coburg
Hypnotic Poison
Choreografien von Demis Volpi, Young-Soon Hue Simon und Mark McClain
Musik vom Tonband
Zum letzten Mal

01.jpg
"Hypnotic Poison" - Szenenfoto
Foto: 2015 © Henning Rosenbusch

„Hypnotic Poison“ - „Hypnotisches Gift“, das klingt gefährlich und faszinierend zugleich. Es ist der Titel eines dreiteiligen Ballettabends mit Choreographien von Young Soon Hue-Simon, Mark McClain und Demis Volpi.

02.jpg
"Hypnotic Poison" - Szenenfoto
Foto: 2015 © Henning Rosenbusch

Demis Volpi, - Hauschoreograph des Stuttgarter Balletts -
hat die titeltragende Choreographie zusammen mit seiner Schwester Abigail inhaltlich entwickelt. Inspiriert von Søren Kierkegaards „Tagebuch des Verführers“ haben die beiden Künstler sich mit dem Thema Verführung beschäftigt und es mit viel Fantasie und „lakonischer Komik“ auf die Bühne gebracht. Bei Kierkegaard ist es das höchste Ziel der Verführung, diese so zu arrangieren, dass die Verführte glaubt, selbst die Verführerin zu sein. So sind es auch bei Demis Volpis Choreographie nicht die Figuren selbst, die im Zentrum des Geschehens stehen, sondern das, was zwischen ihnen prickelt, die Energien, die zwischen Verführer und Verführten entstehen. Es sind ausgefeilte Strategien in diesem Machtspiel, mit denen der Verführer die Frau in seinen Bann ziehen will.

03.jpg
"Hypnotic Poison" - Szenenfoto
Foto: 2015 © Henning Rosenbusch

Mit Young Soon Hue-Simons Choreographie „Contrast“
hat Mark McClain ein weiteres großartiges Werk des zeitgenössischen Tanzes nach Coburg geholt. „Contrast“ wurde im Mai 2014 mit dem Tulsa Ballet Oklahoma / USA uraufgeführt. Die in Südkorea geborene Young Soon Hue-Simon war nach ihrer Ausbildung in Seoul und in Monte Carlo Solotänzerin, infolge am Ballett in Frankfurt, dann in Zürich und Basel. Seit 2001 ist sie international erfolgreich als Choreografin tätig.

In „Contrast“ geht es um die innersten Empfindungen und Konflikte, die hinter den Masken unseres Äußeren versteckt sind und die sie in ihrer Choreographie zum Vorschein bringen will. Das Stück beginnt auf einem Flughafen, belebt mit den vielfältigsten Persönlichkeiten, alle mit anderen Hintergründen ihres Daseins, mit anderen Hoffnungen, Ängsten und Sehnsüchten. Die Menschen sind Geschäftsleute, Liebende, Menschen mit Ängsten und Geheimnissen. Young Soon Hue-Simon wirft einen Blick hinter die Fassaden. Mit Musik des Minimalisten John Adams, des deutschen Musikers Alva Noto und des japanischen Komponisten Ryūichi Sakamoto nimmt sie uns mit auf die Reise durch weite Seelenlandschaften.

04.jpg
"Hypnotic Poison" - Szenenfoto
Foto: 2015 © Henning Rosenbusch

Ballettdirektor Mark McClain
bringt in dieses Dreigestirn des Tanzes einen weiteren Aspekt der Wirrnisse der Liebe. Ausschließlich Tänzerinnen interpretieren den melancholischen Gesang großartiger Sängerinnen des Jazz, so auch „Bewitched, Botheres & Bewildered“ von Ella Fitzgerald, was titelbestimmend für Mark McClains Galastück wurde. Weitere Titel von Aretha Franklin, Sarah Vaughn, Dinah

Washington, Nina Simone und Billy Holliday bestimmen die inhaltlichen Facetten des Stückes, in denen es um Abschied und Einsamkeit, um die verstörten, verwirrten, ja verhexten Beziehungen zwischen den Geschlechtern geht.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

HYPNOTIC POISON

Choreografie Demis Volpi
Einstudierung Yseult Lendvai
Bühnenbild und Kostüme Katharina Schlipf
Dramaturgie Abigail Volpi

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Eun Kuyng Chung, Natalie Holzinger, Laurent Sargent/Kozue Tashiro; Jaume Costa Guerro, Federico Frigo, Adrian Stock, Po-Sheng Yeh, Takashi Yamamoto

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BEWITCHED, BOTHERED & BEWILDERED

Choreografie Mark McClain
Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Eun Kyung Chung, Natalie Holzinger, Laurent Sargent, Kozue Tashiro

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CONTRAST

Choreografie Young-Soon Hue Simon
Bühnenbild und Kostüme Young-Soon Hue Simon

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Eun Kyung Chung, Natalie Holzinger, Laurent Sargent/Kozue Tashiro; Jaume Costa Guerro, Federico Frigo, Adrian Stock, Po-Sheng Yeh, Takashi Yamamoto

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Vorstellungen

So, 03.05.2015  - 18:00 Uhr

Landestheater Coburg
Schloßplatz 6, 96450 Coburg

Telefon +49 (0)9561 / 898900
Telefax +49 (0)9561 / 898929
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landestheater-coburg.de

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.