Luisenburg-Festspiele 2005

Luisenburg-Festspiele 2005 – Premiere "Geierwally“
Am Freitagabend, 24. Juni  wurde mit einem Festakt Premiere gefeiert


2005 © Luisenburg-Festspiele Stadt Wunsiedel

Wunsiedel/Coburg
Die Stadt Wunsiedel hatte am Freitagbend, 24. Juni 2005  in die einzigartige Naturkulisse der Luisenburg eingeladen. Mit einem Festakt wurde die Premiere von "Die Geierwally“ gefeiert. Viel Prominenz aus allen Gesellschaftsbereichen war zur Naturbühne der Luisenburg in das Fichtelgebirge gekommen, allen voran Staatsminister Werner Schnappauf aus dem bayerischen Umweltministerium.

"Die Geierwally“ eine dramatische Liebesgeschichte von Felix Mitterer nach Wilhelmine Hillern, Regie: Michael Lerchenberg, Bühne: Konrad Kulke, Kostüme: Uschi Haug, Musik: Gundolf Nandico. In den Hauptrollen gespielt von: Barbara Romaner, Gerhart Lippert, Christoph Baumann, Winfried Hübner, Toni Schatz u. v. a., ist eine Geschichte mit Kulturcharakter, fünfmal schon verfilmt und seit über 100 Jahren ein faszinierender Theater- und Opernstoff.


2005 © Luisenburg-Festspiele Stadt Wunsiedel

Die Bauerntochter Walburga Stromminger verweigert sich dem patriarchalen Zwang des Vaters, den Nachbarbauern Vinzenz zu heiraten, da sie den "Bären-Josef“ liebt. Ihr Vater verbannt sie mit ihrem Adler in die eisige Welt der Gletscher. Und sie wird dort wie die Berge, denen sie trotzen muss: schroff und unbarmherzig! Erst nach dem Tod des Vaters kehrt Wally zurück, ungebrochen, stolz als neue Herrin des Hofes. Als sie eine andere Frau an Josefs Seite sieht, kommt es zur Katastrophe…

Diese dramatische Liebesgeschichte, geradezu prädestiniert für die Naturbühne der Luisenburg, wurde beeindruckend vom Ensemble unter der Regie von Michael Lerchenberg dargestellt, und bekam dementsprechenden Beifall und Anerkennung vom fachkundigen Publikum. Michael Lerchenberg ist es auch heuer, in seiner zweiten Intendanz und als Regisseur gelungen, mit dieser Aufführung den Geschmack des Publikums zu treffen. Barbara Romaner, die Gewinnerin des Nachwuchspreises 2004 der Festspielstadt Wunsiedel spielt die Titelrolle in "Die Geierwally“. Gerhart Lippert der bekannte Schauspieler und Regisseur war bei den Luisenburg-Festspielen bereits mehrfach zu Gast. In dieser Saison spielt er den Höchstbauern Stromminger den Vater und Gegenspieler der Wally.


Gespannt warten die Premierenzuschauer am Eingang der Naturbühne auf den Einlass
2005 © Ulrich Göpfert

 
Der Zuschauerraum der Naturbühne war an diesem Abend
bis auf den letzten Platz besetzt "Ausverkauft“ – nichts ging mehr!
2005 © Ulrich Göpfert


Gerade ist der bayerische Staatsminister Werner Schnappauf eingetroffen…
2005 © Ulrich Göpfert

 
…und gleich hat er seinen Kollegen Jürgen W. Heike, Staatssekretär im
Sozialministerium im Zuschauerraum ausgemacht, mit dem er ein angeregtes Gespräch führt
2005 © Ulrich Göpfert


Der Intendant und Regisseur Michael Lerchenberg in charmanter Begleitung
2005 © Ulrich Göpfert


Die Jagdhornbläser eröffnen den Premiereabend
2005 © Ulrich Göpfert


Zu solch einem Ereignis hatten sich auch die königlichen Hoheiten,
das preußische Königspaar Wilhelm III. und Königin Luise eingefunden.
In diesem Jahr wird in Wunsiedel und Umgebung das "Königin-Luisen-Jahr“ gefeiert.
2005 © Ulrich Göpfert


Der erste Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel,
Karl-Willi Beck bei seiner Begrüßungsrede
2005 © Ulrich Göpfert

Nach dieser erfolgreichen Premiere des Theaterstückes "Die Geierwally“ stehen noch weitere Premieren an. Am 1. Juli , 20.30 Uhr "Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni und die Wiederaufnahme des Musicals "Anatevka“ von Joseph Stein am 15. Juli, 20.30 Uhr. Bereits seit 31. Mai 2005 wird das Abenteuerstück "Robin Hood“ von Eva Toffol unter der Regie von Eva-Maria Thöny, für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie gespielt.

Gastspiele auf der Luisenburg-Naturbühne 2005
Der Bettelstudent – Operette von Carl Millöcker
Der Freischütz – Romantische Oper von Carl-Maria von Weber
"Opern auf bayrisch“ – Zauberflöte, Carmen, Turandot
Gerhard Polt und die Biermösl Blosen

Eine Nacht im Felsenlabyrinth
"Bis hierher und nicht weiter“ (zum Königin Luise-Jahr 2005)
Ein Schmankerl für Nachtschwärmer – ein mitternächtlicher, literarisch-musikalische Rundgang durch das Felsenlabyrinth!

Im Hof des Fichtelgebirgsmuseums
"Hamlet – oder nicht Hamlet, das ist hier die Frage?“
Jörg Hube liest Reiseliteratur des 18. Jahrhunderts
Klezmer-Musik mit "Aliya“

Wie sie sehen ist für jeden Geschmack wieder etwas dabei, ob Kinderstück, Volkstheater, Musical, Kabarett oder literarisches Theater.

Weitere Informationen
Verkehrs- und Kulturamt, Jean-Paul-Str. 5, 95632 Wunsiedel
Telefon: 09232-602-162
Fax: 09232-602-169

Kartenvorverkauf
Mo.-Do.: 8.00 bis 17.00 Uhr
Fr.: 8.00 bis 16.00 Uhr
Sa.: 9.00 bis 12.00 Uhr
an Sonn- und Feiertagen: 10.30 bis 12.00 Uhr

Internet
www.luisenburg-aktuell.de
www.wunsiedel.de

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.