7. Regionale Museumsnacht

7. Regionale Museumsnacht

Unter dem Motto: „Töne, Klänge, Laute“

am Samstag, 15. Mai 2010 von 18:00 bis 24:00 Uhr

 

01.jpg

Reichenbach-Haus in Grub am Forst

 

Unter dem Motto „Töne, Klänge, Laute“ haben 11 Museen der Region Coburg und Südthüringen ein vielfältiges und „klangvolles“ Programm für die nun schon 7. Regionale Museumsnacht zusammengestellt.

 

Am Samstag, den 15. Mai 2010 können Besucher von 18.00 – 24.00 Uhr die Vielfalt der Klangwelten erleben und sind eingeladen sich auf verschiedenste Hörerlebnisse in den einzelnen Museen einzulassen. „Sphärenklänge“, „Leise Töne“, „Zwitschern und Zetern“, „Musikalische Spielereien“, „Bach, Beat und beinahe Blues“, „Fürstliche Klangexperimente“ und vieles mehr wird geboten.

 

Das Programm der Museen bietet viele Attraktionen für die ganze Familie, denn auch ganz speziell für Kinder gibt es ein großes Angebot: Mitmachaktionen, Gewinnspiele, Bastelangebote und die Möglichkeit Klangkörper selbst herzustellen und mit ihnen zu experimentieren. Für jeden ist etwas in der Museumsnacht dabei, ob Groß oder Klein.

 

Für nur 2.- Euro Eintritt im Vorverkauf und 4.- Euro an der Abendkasse können alle Museen besucht und ein Bustransfer genutzt werden. Das ausführliche Programm wird Anfang April ausgelegt und ist dann auch über die Internetadresse www.regionale-museumsnacht.de einsehbar.

 

Zeitgleich beginnt der Bändchenvorverkauf in den jeweiligen Museen, in allen Geschäftsstellen der VR-Bank Coburg eG, in der VR-Bank Südthüringen, im Schloss

Ehrenburg und bei Tourismus Coburg (TC). Der Hauptsponsor der Museumsnacht ist, wie auch in den vergangenen Jahren die VR-Bank Coburg.

 

 

Teilnehmende Museen

 

Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg

Heimatmuseum Bad Rodach

„Otto-Ludwig“ Museum Eisfeld

Heimatmuseum Grub am Forst

Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg

Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach

Schloss Rosenau

Europäisches Museum für modernes Glas

Heimatmuseum Seßlach

Museum Neues Schloss Rauenstein

Zweiländermuseum Rodachtal

 

Passend zum Thema bieten alle Museen ein umfangreiches Programm an:

 

Im Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg erwartet die Besucher „Poesie und Geschichten unter dem Sternenhimmel“ mit Führung und Programm bei „Sphärenklängen“, sowie die Gelegenheit bei klarem Himmel mit Fernrohren,

z.B. den Planeten Venus zu beobachten.


In Bad Rodach lädt das Heimatmuseum zu einer Führung der Nachtwächter mit „Horn und Hellebarde“ ein. Außerdem gibt es einen „Saitensprung“ der bekannten Gitarrengruppe mit selbigem Namen und ein Konzert des Weitramsdorfer Salonorchesters.

 

Weiter geht es mit „Leisen Tönen“ einer Porzellan-Panflöte, einer Zeitreise mit den „Thüringischen Spiel`leut“ und einem spannenden Musikrätsel im „Otto-Ludwig“ Museum in Eisfeld.

 

Das Deutsche Spielzeugmuseum Sonneberg bietet „Musikalische Spielereien“, mit der Schäferpfeife, der Sackpfeife und dem Dudelsack. Außerdem eine „Gedankenreise“ mit Kompositionen und Bearbeitungen zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco und Weltmusikmoderne.

 

03.jpg

Europäisches Museum für Modernes Glas in der Rosenau

 

„glass & string“ Glasharfenklänge mit Gitarrenbegleitung und ein umfangreiches Klangwelt-Kinderprogramm ertönen im Europäischen Museum für Modernes Glas in der Rosenau, in dem auch die Musikal-Clownin Josephine eine musikalische Familienshow präsentiert.

 

Gleich nebenan im Schloss Rosenau gibt es einen Klanggarten, in dem Groß und Klein Klänge erzeugen und mit ihnen experimentieren können, auch Klanginstrumente können gebaut werden. Der „St. Gobain-Chor“ lässt wunderschöne Lieder erklingen.

 

Im Heimatmuseum der Altstadt Seßlach bietet das Bildungsinstitut Musik und Musiktheater von Oleg Dynov ein abendfüllendes musikalisches Programm an. Parallel dazu wird in der Museumsnacht eine Ausstellung zum Thema „Kitsch“ eröffnet.

 

Unter dem Motto „Horch – hast du das schon mal gehört?“ können die Besucher der Museumsnacht im Heimatmuseum Grub am Forst bei einem Gewinnspiel erraten, welche Geräusche und Laute aufgenommen wurden. In einer Krimistunde über „Dickie Dick Dickens“ geht es um den gefährlichsten Mann, den Chicagos Unterwelt jemals ausspuckte.

 

Ein lautes „Zwitschern und Zetern“ gibt es im Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach, wenn mithilfe eines Detektors Orientierungslaute der Mausohrfledermäuse hörbar gemacht werden. Ein Fledermausexperte lädt zu Nachtwanderungen ein und „schaurig-schöne“ Überraschungen gibt es für Kinder.

 

Neu bei der Regionalen Museumsnacht ist das Museum Neues Schloss Rauenstein, dass es mit der „Illmenauer Brass“ im Schlosskeller so richtig „tönen“ lässt. Unter dem Motto „Lech tun Schatten“ gibt es Mundart und Musik. In einer Sonderausstellung werden Bilder aus der Blessberghöhle gezeigt.

 

Auch zum ersten Mal dabei ist das Zweiländermuseum Rodachtal , in dem man eine musikalische und geschichtliche Zeitreise durch das 20. Jahrhundert unter dem Motto „Erinnern Sie sich noch?“ erleben kann.

 

Alle 11 Museen bieten „Gaumenfreuden“ von ofenfrischem Wildleberkäse über Tapas bis hin zu Soljanka aus der Gulaschkanone.

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.