Luisenburg-Festspiele 2010 in Wunsiedel

Luisenburg-Festspiele Wunsiedel

Spielzeit 2010 

01a.JPG

Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

Mit der legendären „Rocky Horror Show“ werden am 25. Juni 2010 auf Deutschlands ältester Naturbühne die Luisenburg-Festspiele eröffnet.


03.JPG
Intendant Michael Lerchenberg
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert


Michael Lerchenberg, seit 2004 Intendant der Luisenburg-Festspiele Wunsiedel, die im kommenden Jahr auf eine 120 Jahre alte Tradition zurückblicken können, hat seinen Vertrag mit der Stadt Wunsiedel bis einschließlich Sommer 2013 verlängert.


In den zurückliegenden sechs Jahren seines Wirkens konnte er die durchschnittlichen Besucherzahlen, im Vergleich zu seinen Vorgängern, um über 15.000 Besucher auf über 137.000 allsommerlich steigern. Das Spielplanangebot wurde kontinuierlich erweitert.


So gab es unter den alljährlichen 4 Eigenproduktionen bislang 4 Uraufführungen und 9 Wunsiedler Erstaufführungen. Besonders erfolgreich waren dabei die Einführung von musikalischen Eigenproduktionen, wie etwa "Anatevka" oder Orffs "Bernauerin" und die Einbeziehung des ernsten, anspruchsvollen Volkstheaterrepertoires in den Spielplan.


Unter Lerchenberg wurde auch die technische Ausstattung der Bühne kontinuierlich erweitert, etwa durch die Ergänzung der Licht- und Tonanlage. Derzeit steht ein Um- und Ausbau des 50 Jahre alten Betriebs- und Werkstättengebäudes mit einer Bausumme von 15 Mio. € vor der Realisierung.

 

 

01.jpg

 

"The Rocky Horror Show"

Kultstück und Kultbühne kommen zusammen - ähnlich wie bei "Der Watzmann ruft" im Sommer 2008 - in der legendären "Rocky Horror Show", die die Saison 2010 am 25. Juni eröffnen wird. Gewissermaßen "Rocky rockt in den Rocks"! Obwohl Richard O'Briens Science-Fiction-Grusical ("Science Fiction" heißt auch einer der berühmten Songs) um einen geklonten Menschen inzwischen von der Wirklichkeit fast eingeholt wurde, kommen die Fans und Nostalgiker dieses legendären "Mitspielstückes" bei mitreißender Rock-Musik nach wie vor voll auf ihre Kosten.

 

"Tannöd"

Auf der Volksstück-Position wird es erstmals einen Krimi geben - noch dazu nach einem wahren, niemals aufgeklärten Mordfall: "Tannöd". Dieses Stück, nach dem über Nacht zum Bestseller gewordenen Erstlingsroman von Andrea Maria Schenkel, mit dem Deutschen und dem Schwedischen Krimi-Preis und dem Friedrich Glauser Preis ausgezeichnet, fasziniert durch das Geheimnis um diesen perfekten Mord und auch durch seine außergewöhnliche literarische Form, die in ihrer Mischung aus Gefühl und messerscharfer Analyse "unter die Haut" geht.

 

02.jpg

 

"Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" - Wiederaufnahme

Aufgrund der in der Spielzeit 2009 nicht zu bewältigenden Nachfrage wird es eine Wiederaufnahme von Kurt Wilhelms "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" geben müssen. Selbstverständlich werden die Hauptrollen des Brandner und des Boandlkamers, wie in diesem Jahr, wieder von Alfred Schedl und Intendant Michael Lerchenberg gespielt werden. Den Portner und den Bürgermeister Senftl spielen natürlich wieder Dieter Fischer und Gerhard Wittmann, unterstützt von dem großartigen Ensemble der diesjährigen Inszenierung.

 

03.jpg

 

Mit tz-Rose ausgezeichnet

Michael Lerchenberg wurde für seine Inszenierung und die Darstellung des Boandlkramers zusammen mit dem Ensemble von "Der Brandner Kaspar" mit der tz-Rose ausgezeichnet. Die tz-Rose wird für hervorragende Leistungen auf kulturellem Gebiet vergeben - zum zweiten Mal nun schon an Michael Lerchenberg und die Luisenburg-Festspiele: vor einem Jahr erhielt sie die Produktion "Zwölfeläuten".

 

04.jpg

 

"Die kleine Hexe“

Nach dem großen Erfolg vom "Räuber Hotzenplotz" wird es als Familienstück wieder einen Otfried Preußler Kinder-Klassiker geben, diesmal mit einer weiblichen Titelrolle: "Die kleine Hexe“. Was aber wäre die Kleine Hexe ohne ihren Freund und Partner, den „Raben Abraxas“. Das bewährte Team ("Michel aus Lönneberga", "Pettersson und Findus") mit Petra Wüllenweber (Regie), Markus Reyhani (Musik), Peter Engel (Bühne) Heide Schiffer-El Fouly (Kostüme) und Sebastian Eilers (Choreographie) wird garantiert wieder ein Theaterereignis auf die Luisenburg-Bühne zaubern, das Jung und Alt begeistert.

 

"Wiener Blut"

Mit der Operette "Wiener Blut" von Viktor Léon und Leo Stein und der Musik von Johann Strauß rundet die Operettenbühne Wien - Heinz Hellberg mit ihrem Gastspiel das Angebot der Luisenburg-Festspiele 2010 ab.

 

05.jpg

 

"Der Waffenschmied"
Thematisch passt Albert Lortzings komische Oper "Der Waffenschmied" gut zur Jäger- und Wildererromatik des "Brandner Kaspar". Mit diesem Gastspiel beenden die Landesbühnen Sachsen / Felsenbühne Rathen traditionell die Saison.

 

Hier bekommen Sie die Karten:

Touristinfo / Kulturamt,
Jean-Paul-Str. 5, 95632 Wunsiedel
Tel.: 09232-602-162
Fax: 09232-602-169

 

Mo. - Do. 8.00 - 12.00 Uhr + 13.00 - 16.00 Uhr
Fr. 8.00 - 12.00 Uhr
Sa. 11.00 - 12.00 Uhr


Während der Festspielzeit:
Mo - Do 8.00 - 17.00 Uhr
Fr 8.00 - 16.00 Uhr
Sa. 9.00 - 12.00 Uhr
So. + feiertags 10.30 - 12.00 Uhr

 

Pro telefonischer oder schriftlicher Bestellung über das Verkehrsamt wird eine Bearbeitungsgebühr von 2,- € erhoben.

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.