Landesgartenschau Rosenheim 2010

Die Landesgartenschau Rosenheim 2010

vom 23. April bis 03. Oktober


Innspiration aus Blüten und Wasser

Rosenheim feiert 164 Tage ein großes Gartenfestival

 01.jpg

 

Vorfreude auf die Gartenschau!

Eine lange Zeit der Planungen und Vorbereitungen geht zu Ende. 164 Tage voller Innspiration liegen nun vor den Rosenheimern. Mindestens 800 000 Besucher aus ganz Bayern, Deutschland und dem benachbarten Österreich werden erwartet. Der bayerische Umweltminister Dr. Markus Söder besichtigte bereits eine Woche vor Eröffnung gemeinsam mit Journalisten das Landesgartenschaugelände. Doch jetzt ist Endspurt angesagt - wir freuen uns schon jetzt auf den bevorstehenden Sommer!

 

Eröffnung am 23. April 2010

Am 23. April um 10 Uhr öffnet die Landesgartenschau ihre Tore. Danach ist täglich ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit das Gelände geöffnet. Der Einlass an den Kassen ist bis 18 Uhr - ab Mitte Mai bis 19 Uhr möglich.

 

Innspiration“ ist das Motto der Landesgartenschau Rosenheim 2010,

die sich ganz bewusst den Flüssen Inn und Mangfall zuwendet. Auf einem 4 km langen Rundweg können Besucher die Gartenschau und die historische Altstadt erkunden.

 

02.jpg

Rosengarten im Riedergarten

Foto: 2010 © LGS

 

Im gärtnerischen Ausstellungszentrum am Mühlbachbogen

präsentieren die Bayerischen Baumschulen japanische Ahornsorten und Rosen in allen Variationen. Unter dem Motto „Holz und Wasser im Garten“ zeigen die Landschaftsgärtner eindrucksvolle Gartendetails mit kreativen Ideen für Zuhause und das gärtnerische Infozentrum wartet mit Ideen zur eigenen Gartengestaltung und praktischen Gartentipps auf. Es berät auch gerne bei ganz speziellen Problemen im heimischen Garten. Denn fachliche Informationen dürfen schließlich nicht fehlen – für Fragen rund um die Pflanzenpflege stehen deshalb täglich die Garten-Profis der gärtnerischen Verbände zur Verfügung! Am Mühlbachbogen werden zudem auch Bestattungsformen verschiedener Religionen und neue Ideen christlicher Grabgestaltung vorgestellt.

 

03.jpg
Staudenimpression violett: Lythrium salicaria, Liatris spicata und Echinacea

Foto: 2010 © LGS

 

Im Mangfallpark

führt der Rundweg vorbei an fantasievollen Staudenpflanzungen. Wolken- Farn- und Gigantengärten. Eine kunstvolle Blütenchoreografie, auf insgesamt 3.400 Quadratmeter, begleitet die Besucher eineinhalb Kilometer durch den Mangfallpark. Der „Blütenfluss“ führt vorbei an tausenden von Frühjahrs- und Sommerblumen – fließt vom „Blütenquell“ zum intensiven „Blütenwirbel“ und lässt farbintensive, blühende Wellen entstehen.

 

04.jpg

Anlegestelle Plätten an den Innterassen

Foto: 2010 © LGS

  

Picknickwiesen und Ruhebänke laden zum Träumen am Flussufer ein

Der Skulpturenweg „Natur & Reflektion“, der sich mit zeitgenössischen Installationen über den gesamten Mangfallpark erstreckt, bringt Kunstgenuss. Völlig neue Einblicke in die Flusslandschaft um Rosenheim bietet sich bei einer Plättenfahrt, bei der man den Inn und seine Ufer vom Wasser aus erleben kann. Wer Ruhe sucht, findet sie im Bambushaus oder in der Arche.

 

Im Mangfallpark Süd

ist dagegen eher „Rambazamba“ angesagt – Austoben für Kids am „Spielfluss“ und an der Kinderkajakstrecke. Und natürlich täglich Musik und Unterhaltung auf der überdachten Bühne - von Brauchtum bis zur Moderne! Der Gartenschau-Rundweg führt hier weiter zum Lokschuppen mit seiner Genuss- Ausstellung „Gewürze“.

 

Die Gewürz-Ausstellung

Ein Kombi-Ticket ermöglicht es auf ideale Weise, die Gewürz-Ausstellung mit einem Gartenschaubesuch zu verbinden. Wer die Geschichte der Gewürze mit allen Sinnen erlebt hat, kann danach weiter in den Riedergarten wandeln, um dort den neu gestalteten Apotheker- und Heilkräutergarten zu entdecken. Über den Ludwigsplatz verläuft der Rundweg zurück zum Eingang – und das natürlich alles barrierefrei.

 

Blumenschauen und Pflanzkonzepte

Fast 80 Aussteller präsentieren sich auf dem gesamten der Landesgartenschau, dessen Wege zum großen Teil an Flüssen und Bächen vorbei führen. Ob „Braunes Gold und andere Schätze“ der Region, der mediterrane Feigengarten oder die Bambuskuppeln im Auwald - es wird viel zum Bestaunen und Genießen geben. Die Obst- und Gartenbauvereine der Stadt und des Landkreises Rosenheim präsentieren auf 1.200 Quadratmeter „Gartenkultur in Oberbayern“.

 

05.jpg

Themengarten mit Glashaus

Foto: 2010 © Vanessa Hünnemeyer

 

In einem großzügigen Pavillon stellen sich während der dreiundzwanzig Ausstellungswochen alle oberbayerischen Kreisverbände vor. Drumherum ein großes Buchsknotenparterre, nach Vorbild französischer Renaissancebeete und ein Nationenhügel mit „eingewanderten“ Pflanzensorten. Empfehlenswerte Kern- und Steinobstsorten, die Vielfalt der Beerenwelt und auch Wildobst werden vorgestellt. Dazu kleine Gartengehölze, mit denen durch geschickte Kombinationen perfekte Gartenräume entstehen. Schattenstauden machen Lust, auch dunklere Gartenteile interessant zu gestalten und ein Prachtstaudenbeet stellt die prächtigen Königinnen unter den Stauden vor. Zwei Hochbeete mit ausgefeilten Fruchtfolgeplänen machen Gesundheit und Wellness zum Thema und lassen Gärtnerherzen höher schlagen. Fantasievolle „florale Welten“, „Rosenzauber“ und „Blumige Schwelgereien“ - vierzehn wechselnde Hallenschauen - inspirierend arrangiert von bayerischen Gärtnern und Floristen - möchten die Besucher verzaubern.

 

06.jpg

Sommerblumen

Foto: 2010 © LGS

Die Landesgartenschau verspricht abwechslungsreiche Blütenpracht in allen Bereichen: Denn 20 000 Stauden und 198 000 Blumenzwiebeln runden die Pflanzkonzepte ab und lassen das Gartenschaugelände im jahreszeitlichen Wechselspiel erblühen.

 

07.jpg

Volkstanzkreis Rosenheim bei der Abschlussveranstaltung LGS Neu-Ulm

auf der Waldbühne im Glacis, Neu-Ulm
Foto: 2010 © LGS

 

Das kulturelle Rahmenprogramm

Im vergangenen Jahr wurde natürlich auch intensiv an der Gestaltung eines attraktiven Rahmenprogramms gearbeitet. Wichtig war für Peter Kirmair und Alexandra Birklein, den Kultur und Event-Profis der LGS 2010, dass alle Künstler dabei sind, die die vielfältige kulturelle Szene der Region prägen. Um ideale Auftrittsmöglichkeiten zu schaffen, wurde mit finanzieller Unterstützung des Wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim, eine attraktive Bühnenüberdachung erstanden. Eine hell und leicht wirkende Membranenlösung, die zuletzt auf der LGS in Neu-Ulm stand und nun als WV-Bühne im Mangfallpark Süd als großer Bühnenstandort für Konzerte, Theater, Kochvorführungen, Gottesdienste am Sonntag und auch die „Schule im Grünen“ genutzt werden wird.

 

Quadro Nuevo, Werner Schmidbauer oder die Cuba Boarischen sind nur einige Namen, die jetzt schon feststehen. An die 2.500 Veranstaltungen wird es geben. Denn auch das einzigartige Bambushaus, die Arche der Kirchen, die tollen Themengärten, der ruhige Innspitz, die Innterrassen, das Mullewapp - Kinderhaus und noch manch anderer reizvoller Platz stehen als kleine Bühne in der Natur zur Verfügung.

 

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.