First Steps – Black & White

Landestheater Coburg
First Steps – Black & White
Ballett junger Choreografen
Zum letzten Mal

01.jpg
Foto: 2012 © Landestheater Coburg/Herwig Hertel

Sie heißen Ebony und Ivory, Yin und Yang oder Florestan und Eusebius: Die Gegensätze Schwarz und Weiß beflügeln die Menschheit seit Urzeiten und finden besonders in der Musik und im Tanz immer wieder fantasievolle Entsprechungen. Stevie Wonder und Paul McCartney besangen die schwarzen und weißen Tasten in „Ebony and Ivory“ hitverdächtig doppeldeutig. Robert Schumann taufte die helle und dunkle Seite seiner Künstlerseele Florestan (eher dunkel) und Eusebius (eher hell). Yin (schattig) und Yang (sonnig) sind vielleicht die ältesten menschlichen Bezeichnungen für gegensätzliche und dennoch aufeinander bezogene Prinzipien oder Phänomene. Nirgends wurde das deutlicher gezeigt als in Tschaikowskys und Petipas Tanzmärchen „Schwanensee“, in dem weißer und schwarzer Schwan zwei Facetten einer begehrenswerten Liebe sind.

02.jpg
Foto: 2012 © Landestheater Coburg/Herwig Hertel

Das Thema „Schwarz & Weiß“ wird die jungen Choreografen in dieser Saison erneut zu eigenen Tanzstücken inspirieren. In der vergangenen Spielzeit war es die Musik Südamerikas, die den Choreografen-Nachwuchs inspirierte und das Publikum begeisterte. Jetzt wollen sich die Tänzer des Coburger Balletts den großen Gegensätzen des Lebens künstlerisch stellen. „It Don’t Matter if You´re Black or White“, sang Michael Jackson wie zur Motivation dieses Projekts.

Ballettchef Mark McClain koordiniert die Ideen seiner Tänzer, die jetzt das Heft in die Hand nehmen. Sie entwickeln tänzerische Ideen und müssen sie selbst mit den Kollegen umsetzen und ihre Visionen in Bewegungen gießen.

Dramaturgie
Susanne von Tobien


Vorstellungen

28.01.2012 - 20:00 Uhr - Zum letzten Mal

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.