Coburger Vogelschießen

"Coburger Vogelschießen"
Schützen und Volksfest 2002




Abholung der Traditionsfahne von 1715 im Rathaus












Unser unvergessene Heimatdichter Georg Eckerlein, genannt der "Coburger Schursch“ hat über den Schützenauszug ein Mundartgedicht geschrieben:




“Die Schützen zieh`n aus“




Voll Fräd zu ihra Fanstar  do gucken die Leut raus. Los geht dös Vogelschießen, es ziehn die Schützen aus. Die Schießgewähr und Sabel, es glenzt dös  Ordenszeug. Ma sieht fast kana Talljen, doch doführ sieht ma Bäuch. Und drin in jedar Kutschen, wu hintarm Zug har fährt, do hocken wicht´ga Schützen, die ma basondarsch  ährt.

Stolz strohlt dar dicka Protzar, tut ball vier Zantnar ham. Die hintarn Wogenfadarn die sen gequötscht ganz zamm. Zum Schluß dar Prachtbierwogen von unnarn Hofbräuhaus. Mit vier Gäul und mit Reitar, dar nimmt sich nubal  aus. Es ziehn mit an dar Spitzen a fazzen  Kinnarschar. Viel Manner und viel Weibar stehn auf dan  Trottawar. Die Stadtkapellar blosen, die Köpf, die Backen glühn. Los geht dös Vogelschießen,die Schützen tun ausziehn”.




Schnappschüsse vom Schützenauszug 2002





































































Auf dem  Ketschenanger am frühen Sonntagmorgen




















Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.