Ostertradition

Ostertradition
Passionskrippen in Bamberg

Mit einer Krippe verbinden viele die Weihnachtskrippe unterm Christbaum und die Geburt Jesu. Doch auch die Darstellung der Leidensgeschichte zu Ostern hat eine lange Tradition: Bereits im 18. und 19. Jahrhundert hatten in Tirol Fasten- und Passionskrippen ihre Blütezeit. Danach geriet der Brauch in Vergessenheit. In Bamberg hat ihn der Verein der Krippenfreunde wieder belebt.

01.jpg
Pieta in orientalischer Landschaft

© Bamberger Krippenfreunde

Die zwölf Jünger und Jesus beim letzten Abendmahl, Jesus vor Pilatus, die Kreuzigung und Auferstehung - für viele Krippenbauer sind Passionskrippen eine viel größere Herausforderung als Weihnachtskrippen. Die Ostergeschichte bietet inhaltlich wie auch aus dramaturgischen Gesichtspunkten viel mehr Möglichkeiten der Gestaltung. So zeigt die Bamberger Osterkrippenausstellung beispielsweise den Einzug von Jesus in Jerusalem mit detailgetreuer orientalischer Stadtlandschaft und mit Palmwedel winkenden Frauen und Männern.

Krippenweg in der Maternkapelle
Auf der diesjährigen Fasten- und Osterkrippenausstellung in der Bamberger Maternkapelle sind insgesamt 45 Krippen zu sehen. Fast alle Aufbauten wurden von den Mitgliedern des Vereins der Bamberger Kippenfreunde gefertigt. Die Figuren sind entweder klassisch aus Holz geschnitzt oder aus Ton, Wachs, Papier oder Gips hergestellt.

Goldstücke der Oberen Pfarre
Daneben gibt es noch eine Krippe zu sehen, die mit alten Figuren der Bamberger Pfarrkirche "Zu Unserer Lieben Frau" bestückt ist. Die Figuren wurden vor wenigen Jahren im Fundus der Oberen Pfarre in einer Schachtel entdeckt und werden seitdem in jährlich wechselnder Besetzung neu ausgestellt.

"Krippenhochburg" Bamberg - Bamberger Krippenweg
Seit 1990 stellen die Bamberger Krippenfreunde auch den Krippenweg zu Ostern aus. Bekannt ist der Verein aber vor allem durch seine Weihnachtskrippen. Krippenbau hat in Bamberg eine lange Tradition: Bereits 1919 gründeten 16 Männer den Verein Bamberger Krippenfreunde. 1923 präsentierten sie sich erstmals mit einer eigenen Krippenausstellung der Öffentlichkeit. Mittlerweile zählt der Verein rund 600 Mitglieder. Die Krippenfreunde unterhalten eine Krippenbauschule, die privaten Bastlern unter die Arme greift.

Weitere Infos
Die Ausstellung in der Bamberger Maternkapelle ist bis 23. April täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr und am Karfreitag von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, der Verein bittet um Spenden. Weitere Infos unter www.krippenfreunde-bamberg.de

Quelle: BR - Studio Franken

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.