Matinee – "Kol(l)ossal!"

Coburger Sommeroperette
Matinee – "Kol(l)ossal!"
Sonntag, 18. August 2013, 11:00 Uhr, Waldbühne Heldritt

Musikalische Erinnerungen an die Berliner Operettenfamilie Kollo
präsentiert von Claus J. Frankl

Matinee.JPG
Ein Blick in den Zuschauerraum der Waldbühne Heldritt
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

2013 gedenkt die Coburger Sommeroperette in ihrer traditionellen Matinee des 25. Todestages von Willi Kollo und feiert den 100. Geburtstag der Familienoperette „Wie einst im Mai": „Solang noch unter'n Linden die alten Bäume blühn, kann nichts uns überwinden, Berlin bleibt doch Berlin". In seiner Moderation portraitiert Claus J. Frankl mit vielen musikalischen Erinnerungen das alte Berlin der Kollos.

Nach dem erfolgten Startschuss durch Paul Lincke's  „Frau Luna" 1899 waren es vor allem Walter Kollo und sein Sohn Willi, die die Berliner Operette aufblühen ließen.

Mit ihrer 1913 uraufgeführten Operette  „Wie einst im Mai" landeten sie einen dauerhaften Treffer. Andere Operetten von Walter Kollo waren u.a. „Drei alte Schachteln" oder „Marietta".

Und wer kennt sie nicht, die Evergreens wie  „Ach Jott, wat sind die Männer dumm",  „Das war in Schöneberg im Monat Mai" oder  „Die Männer sind alle Verbrecher"?  Walter Kollo beherrschte die große Kunst, vom spitzigen Kabarett-Couplet bis zum gefühlvollen Walzerlied!

Sein Sohn Willi wurde durch musikalische Komödien, Berlin-Chansons und Film-Musiken bekannt. Aus seiner Feder stammen u.a. das Zille-Lied „Das war sein Milieu" oder  „Lieber Leierkastenmann".

Eintrittspreis: 12,00 €

Weitere Informationen: www.coburger-sommeroperette.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.