Von schrill bis schaurig

Luisenburg-Festspiele 2010

Von schrill bis schaurig

Auf der Freilichtbühne in Wunsiedel wurden am Freitag, 25. Juni 2010 die

120. Luisenburg-Festspiele eröffnet. Das Konzept scheint aufzugehen, denn viele Karten sind schon verkauft. Intendant Michael Lerchenberg setzt in diesem Jahr auf Altbewährtes und die Aufführung eines bayerischen Bestsellers.

 

01.jpg

The Rocky Horror Picture Show in Wunsiedel

Foto: 2010 © Montage/BR

 

Eröffnet werden die Festspiele mit dem Musical "The Rocky Horror Picture Show" von Dan O’Brien. Außerdem steht "Tannöd" nach der Romanvorlage von Andrea Maria Schenkel auf dem Programm. Das Stück behandelt einen unaufgeklärten Sechsfachmord im oberbayerischen Hinterkaifeck.

 

"Brandner Kaspar" kommt wieder

Nach dem überragenden Erfolg von 2009 hat sich Lerchenberg auch heuer dazu entschlossen, das Kultstück "Der Brandner Kaspar und das ewig Leben" in den Spielplan aufzunehmen. Als Familientheater haben die Luisenburg-Festspiele heuer "Die kleine Hexe“ von Ottfried Preussler im Programm.

 

An Wochenenden oft ausverkauft

Bereits vor der Eröffnung zeichnet sich ein Rekordergebnis ab. Von den insgesamt etwa 150.000 Karten seien bereits mehr als 126.000 verkauft, sagte Wunsiedels Verkehrsamtsleiter Günter Stöhr. Damit seien die Luisenburg-Festspiele das erfolgreichste Freilichttheater in Deutschland. Vor allem die Vorstellungen an den Wochenenden seien überwiegend ausverkauft, sagte Stöhr.
Zu den anderen Terminen gebe es noch Tickets, "zu lange sollte aber niemand warten." Die Luisenburg-Festspiele dauern bis zum 22. August.

Quelle: BR-online/Studio Franken

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.