Der Coburger Marktplatz

ist das Herzstück der Innenstadt
Ein Treffpunkt für Jung und Alt

01
Marktstand vor dem Rathaus in Coburg
Foto: Archiv © Ulrich Göpfert

Der Coburger Marktplatz ist der Mittelpunkt des Geschehens der Stadt. Nicht nur bei den Einheimischen, sondern besonders bei Touristen erfreuen sich die zahlreich stattfindenden Veranstaltungen wie der Wochen- und Gemüsemarkt, der Petrimarkt, der Oster-, Sommer- und Zwiebelmarkt, aber auch der Martini-, Floh- und Weihnachtsmarkt großer Beliebtheit. Mit seinen vielseitigen Cafés ist der Marktplatz vor allem bei schönem Wetter der bekannteste Treffpunkt für Jung und Alt.

02
An der Südseite des Marktplatzes befindet sich seit 1438 das Rathaus
Foto: Archiv © Ulrich Göpfert

An der Südseite des Marktplatzes befindet sich seit 1438 das Rathaus. Ursprünglich war dort ein kleineres Haus im gotischen Stil zu finden, welches neben der bürgerlichen Verwaltung zugleich als Kaufhaus diente. Im Laufe der Jahre reichte das Gebäude nicht mehr aus und ein Neubau im Stil der Renaissance wurde errichtet. In den Jahren 1750 bis 1752 wurde eine weitere Veränderung vorgenommen und die beiden einzelnen Gebäude wurden miteinander vereint.

03
Besonders bemerkenswert ist der kunsthistorisch
bedeutende „Coburger Erker“ des Rathauses
Foto: Archiv © Ulrich Göpfert

Der faszinierende Erker, welcher zur Ketschengasse weist, ist jedoch bis heute unverändert erhalten. 1903 wurde ein weiterer Umbau des Rathauses realisiert – in diesem Jahr wurde der elegante Balkon zur Marktseite hinzugefügt. Übertrohnt wird der Marktplatz von der Figur des heiligen Mauritius, im Volksmund auch das "Bratwurst-Männle" genannt, welcher seinen Sitz auf der Giebelspitze des Rathauses hat. Die Länge der berühmten Coburger Bratwurst soll nämlich dem Maß des Kommandostabes entsprechen, welchen der Stadtpatron in der Hand hält.

04
An der Nordseite des Marktplatzes befindet sich das Stadthaus
Foto: Archiv © Ulrich Göpfert

Auf der Nordseite des Marktplatzes wurde zwischen 1597 und 1599 das ehemalige Regierungsgebäude durch Herzog Johann Casimir erbaut. Das Stadthaus stellt ein wichtiges Bauwerk der Spätrenaissance in Coburg dar. Die Einzigartigkeit des Stadthauses besteht in seinen Erkern und den figurbesetzten Giebeln. Feine Obelisken und edle Steinfiguren prägen das Bild zum Markt und zur Spitalgasse hin. Noch heute dient das Stadthaus als Ämtergebäude der Stadt Coburg.

05
Das Prinz-Albert-Denkmal ist der Mittelpunkt des Coburger Marktplatzes
Foto: Archiv © Ulrich Göpfert

Den Mittelpunkt des Coburger Marktplatzes ziert das Prinz-Albert-Denkmal. Es ist das erste von zahlreichen Denkmälern weltweit, welches Queen Victoria zum Andenken an ihren Mann nach dessen frühem Tod errichten ließ.

Quelle: Tourismus Coburg

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.