Oberpfälzer Freilandmuseum

Oberpfälzer Freilandmuseum
Saisoneröffnung am Samstag, 14. März 2015

„Wer will fleißige Handwerker sehen“ heißt das Jahresmotto 2015 für das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen.

Das Motto wurde deshalb gewählt, weil die Besucher im Museum Handwerk wirklich erleben können. Der Bauhof verfügt über zehn Mitarbeiter, die das historische Handwerk noch beherrschen und im letzten Jahr wurde eine Handwerkerhalle eröffnet, die der Bezirk Oberpfalz mit Unterstützung von EU-Mitteln errichten ließ.
Damit ist im Bezirksmuseum auch ein Ort vorhanden, an dem die alten Techniken den Besuchern vermittelt werden können.

01.JPG
Schmiedearbeit

02.JPG
Bearbeiten eines Holzbalkens

03.jpg
Reparatur eines Holzzaunes


Außerdem hat der Bezirk beschlossen, dass in diesem Jahr das dritte Gebäude des Hofes Köstlerwenzel wieder aufgebaut werden kann. Was eine gute Gelegenheit für unsere Besucher bietet, an Hand der Baufortschritte, einmal im Monat bei den Veranstaltungen zum Jahresmotto, verschiede Bautechniken erklärt zu bekommen. ‚

04.JPG
Geländebild der Rauberweihermühle
Foto: © Blanka Matter, Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

Zwei Punkte sind dem Museum im Jahr 2015 wichtig
Erstens die Besucher von der Notwendigkeit des Erhalts historischer Bauten zu überzeugen, wozu der sinnliche Zugang über das Handwerk eine wichtige Rolle spielt und zweitens auch junge Menschen dafür zu interessieren und ihnen Berufsmöglichkeiten aus dem Bereich Handwerk vorzustellen.

Das Jahresprogramm bietet Kurse, Führungen und Veranstaltungen zum Thema Handwerk an und besonders die jungen Besucher haben viele Gelegenheiten mit den Händen schöne und brauchbare Gegenstände zu schaffen.

Ausstellung „Möbel, Räume und Objekte“
Eine das Jahresmotto begleitende Ausstellung der Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Cham schlägt die Brücke von traditionellen Möbeln, die in den Museumshäusern zu sehen sind, zum modernen Design.

Die "Holzakademie" in Cham hat seit ein paar Jahren ein neues Profil, einen neuen Lehrplan und einen neuen Namen: "Fachakademie für Raum- und Objektdesign".

Der Auftritt der Bezirkseinrichtung nach außen ist zeitgemäß, das Ziel der Ausbildung und die grundsätzlichen Ausbildungsinhalte sind auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen ausgerichtet. Dabei ist und bleibt der Schwerpunkt die Gestaltung. Räume werden nicht nur durch die optische Gestaltung geprägt: Sie klingen, sie riechen, sie wirken auf unsere Stimmung und unsere Gefühle, sie lassen uns zuhause sein.

Gestaltungsziel im Sinne unserer Umwelt ist für die Fachakademie, dass ein Produkt, ein Möbel, ein Raum, eine Wohnung, ein Haus möglichst lange und gerne benutzt oder bewohnt werden kann. Und eine Weiterverwertung der Bestandteile sollte sichergestellt oder zumindest vorgeplant sein.

Alle Ergebnisse einer gelungenen "nachhaltigen Gestaltung“ müssen sich dem Menschen, seinen Bedürfnissen und der Umwelt anpassen und nicht umgekehrt.

Die Ausstellung ist während der Museumssaison im Ausstellungsgebäude zu besichtigen.

Das ganze Jahresprogramm ist unter www.freilandmuseum.org einsehbar.

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.