Stadt Seßlach

Die Stadt Seßlach
auch das „Oberfränkische Rothenburg“ genannt

Von Ulrich Göpfert

1a.JPG
Ein Blick von Schloss Geyersberg auf die Stadt Seßlach

2007 © Ulrich Göpfert

Seßlach im Landkreis Coburg
Eingerahmt von sanften Hügeln zwischen Bamberg und Coburg liegt das mittelalterliche Städtchen Seßlach, das "Kleinod des Coburger Landes“. Genannt auch das "Oberfränkische Rothenburg“. Herzlich willkommen in der "Welt schönsten Gegend“, wie der Geschichtsphilosoph Johann Gottfried von Herder (1744-1803) über Seßlach schrieb. Der Besucher fühlt sich in den Gassen und Strassen der Altstadt ins beschauliche Mittelalter versetzt. Beim Gang um die noch vollständig erhaltene Stadtmauer mit den drei Wehrtürmen oder durch die historische Altstadt mit ihren vielen renovierten Fachhäusern und dem schönen Blumenschmuck können die Gäste Ruhe und Beschaulichkeit genießen.

Dabei sollte auch die Stadtkirche St. Johannes besichtigt werden. Bei typisch fränkischen Speisen und dem in Seßlach selbst gebrauten Bier können die Besucher in den zahlreichen Gasthäusern neue Energie tanken. So bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie sich auf die rund 100 km gut ausgeschilderten Wanderwege im Stadtgebiet begeben (übrigens mit Anschluss an zwei große Wanderwege, nämlich dem Amtsbotenweg von Coburg nach Königsberg oder dem Friedrich-Rückert-Weg von Schweinfurt nach Coburg).

3a.JPG
Schloss Geyersberg vor der Stadt Seßlach auf einer Anhöhe gelegen war einst Königsgut, nach Urkunden aus dem Jahr 1290 Burggut des geistigen Fürstentums Würzburg
2007 © Ulrich Göpfert

Schloss Geyersberg
Schloss Geyersberg war einst Königsgut, nach Urkunden aus dem Jahr 1290 Burggut des geistigen Fürstentums Würzburg. Seit 1979 führt die Familie Salb dort ein Gesellschaftshaus im Nebengebäude des Schlosses unter eigener Leitung. Auf Anfrage und nach vorheriger Reservierung arrangieren sie Festlichkeiten von rustikal bis stilvoll (maximal 50 Personen). Die Räumlichkeiten eignen sich für Hochzeiten und Familienfeiern ebenso wie für Firmenjubiläen. Lassen Sie sich von der gastlichen Atmosphäre auf Schloss Geyersberg umfangen. Bei der Reservierung von Übernachtungsmöglichkeiten in Seßlach ist man Ihnen  gerne behilflich.

Weitere Informationen:
Familie Karl-Georg Salb
Schloss Geyersberg
96145 Seßlach
Telefon: 09569 - 468
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Heimatmuseum
Ein unbedingtes Muss für die Besucher der Stadt Seßlach ist der Besuch im Heimatmuseum in der Luitpoldstr. 3, im ehemaligen fürstbischöflichen Getreidespeicher. Wer sich für die Geschichte einer kleinen Stadt wie Seßlach interessiert, kann im Heimatmuseum in zahlreichen Stationen Ereignisse und Lebensverhältnisse vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert erleben. Szenen, Ausstellungsstücke, Text, Bilder und Tondokumente beschreiben unter anderem die Stadterhebung von 1335, die Arbeit der Stadtverwaltung zur Zeit des Siebenjährigen Krieges, gutbürgerliche Wohnkultur im Biedermeier, Krankenversorgung und Haushalt, Seßlach im Dritten Reich, die Teilung Deutschlands und die Veränderung der Moderne, an deren Ende sich Seßlach als eine gelungene Kombination von erhaltenswerter Tradition und notwendiger Erneuerung darstellt. Wertvolle Einzelstücke, Neuerwerbungen und Wechselausstellungen ergänzen den Rundgang durch die Geschichte der Stadt und ihre Bewohner.

Öffnungszeiten:
Von Ostern bis zum 3. Oktober immer sonntags
von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung bei Stadtführungen

Naturschutzzentrum
Über Jahrzehnte hinweg war der Hattersdorfer Turm nur einer von drei Tortürmen. Seit dem Jahr 2000 befindet sich dort das Seßlacher Naturschutzzentrum. Im typischen Seßlacher Altstadtambiente erfährt der Besucher u.a. in einmaligen, spektakulären Großfotos Wissenswertes über die ökologisch hochwertige Landschaft. Weiter erhält der Besucher spezielle Informationen über die Naturschutzgebiete im städtischen Bereich sowie über aktuelle Agenda 21-Projekte der Stadt Seßlach. Diavorträge können dort ebenso gebucht werden wie Führungen durch das einmalige Naturschutzgebiet "Muggenbacher Tongruben".
Weitere Auskünfte und Buchungen unter 09569 / 922540 oder 09569 / 232 

Öffnungszeiten:
von Mitte April bis Ende Oktober:
Sonn- und Feiertags: 14.00 bis 16.00 Uhr
Eintritt: Kombikarte mit Heimatmuseum Erwachsene: 2,– Euro, bis 14 Jahre: Eintritt frei

Besuch beim Holzbildhauermeister Schott
Was man beim Besuch in der mittelalterlichen Stadt nicht versäumen sollte, ist ein Besuch in der Werkstatt des Holzbildhauermeisters Wolfgang Schott. Dort kann man dem Meister bei der Arbeit über die Schulter schauen und seine angefertigten Werkstücke käuflich erwerben. Die Werkstatt findet man direkt am Geyersberger Tor.

2a.JPG

Die "Schokoladenseite Seßlachs“ mit einer eindrucksvollen Mauerkulisse. Am zirka 300 Meter langen Wallgraben zieht sich der Mauerzug bis zum Geyersberger Tor. Zwischen den kleinen Wehrtürmen ist die Mauer noch original hoch (ca. 9 bis 10 m) und mit Wurf- oder Schleudersteinen belegt. Im Hintergrund ist auf der Anhöhe das Schloss Geyersberg zu sehen
2007 © Ulrich Göpfert  

Veranstaltungshinweise
Bereits am 5. Mai ist das Heimatmuseum der Stadt Seßlach bei der 4. Regionalen Museumsnacht mit vertreten. Dort gibt es u.a. Hausgemachte Pizza und Seßlacher Kommunbier, einen italienischen Liederabend „una notte italiana“ von Arien bis Jazz mit dem
Duo Magdalena Domagala, Klavier, und Elisabeth Hudson, Gesang. Beginn jeweils:
19:00 / 20:45 / 22:30 Uhr. Dazu gibt es eine kleine Sonderausstellung - „Italiäner“ in Seßlach.

Das traditionelle Altstadtfest findet in diesem Jahr am 18. und 19. August mit Bauernmarkt,
dem Seßlacher Kasperle, dem Altstadtlauf und einer Ausstellung im Rothenberger Torturm statt. In den Sommermonaten wird in den Seßlacher-Ortsteilen überall das Kirchweihfest gefeiert, bei dem in den Dorfbacköfen Kuchen und vieles mehr gebacken und den Gästen angeboten wird. Der traditionelle Adventsmarkt findet wie in jedem Jahr am 1. Adventswochenende statt. Natürlich gebe es noch so vieles über die schöne Stadt Seßlach und ihren Bürgern zu berichten. Um sich davon selbst ein Bild zu machen gibt es nur eines: "Auf nach Seßlach und die mittelalterliche Stadt selbst in Augenschein nehmen“ und sich an den kulinarischen fränkischen Köstlichkeiten und dem selbstgebrauten Bier zu laben“. Einen besseren Rat kann ich Ihnen nicht geben.

Weitere Infos erhalten Sie unter:
Stadt Seßlach, Marktplatz 98, 96145 Seßlach
Tel.: 09569/92250
Fax: 09569/980808
E- Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.sesslach.de

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.