Krippenstadt Bamberg

Krippenstadt Bamberg
Die Faszination der Krippenstadt erleben

01.jpg
Winterliche Bergstadt Bambergs
Ein Blick auf die winterliche Bergstadt zeigt, dass das Weltkulturerbe Bamberg
ganz verschneit einen besonderen Reiz entfaltet
Foto: 2013 © BAMBERG Tourismus & Kongress Service

Vor mehr als einem Vierteljahrhundert wurde Bamberg erstmals offiziell als „Krippenstadt“ bezeichnet, fast 400 Jahre nachdem die Jesuiten die ersten Krippen in die Stadt brachten.

02.jpg
Großkrippe am Bamberger Schönleinsplatz
Eine der vielbesuchten "Stationen" in der rund 40 verschiedene Stationen umfassenden Krippenstadt Bamberg ist die Großkrippe am Schönleinsplatz
Foto: 2013 © BAMBERG Tourismus & Kongress Service 

Ein klares Bekenntnis zu dem kostbaren Schatz, den die Stadt in ihren Kirchen, auf öffentlichen Plätzen, in Museen und anderen Gebäuden beherbergt: Historische und moderne, große wie kleine Krippen, Krippen aus Stein, Holz, Kunststoff und Papier aus Bamberg sowie aus aller Welt. Und seitdem sind die Advents- und Weihnachtszeit sowie der Jahreswechsel in Bamberg ein Muss für Krippenfreunde aus aller Welt, zeigt sich diese uralte Tradition doch hier vor Ort vor allem in der hervorragenden Qualität sehr vieler Exponate, die teils bis weit in den Januar hinein stehen. Heuer können die Besucher 41 "Krippen-Stationen" im ganzen Stadtbereich in Kirchen, Museen und auf öffentlichen Plätzen mit oftmals wechselnden Szenen erleben. Dabei gibt’s oftmals noch ein besonderes „Zuckerl“ wie z. B. den wundervollen Ausblick auf die Stadt und ins Bamberger Land beim Besuch der Krippe auf der Altenburg. Spezielle Krippenführungen noch bis zum 6. Januar 2014 jeden Samstag, Sonntag und Feiertag ab Tourist Information und speziell für Familien gibt es die Führung „Lasset die Kinder zu mir kommen“.

Auch das Bamberger Umland bietet eine vielfältige Krippenlandschaft. So findet man in fast allen Kirchen des Landkreises Krippen aufgebaut und kann auf vielen öffentlichen Platzen um die 40 weiteren Ortskrippen zu bewundern.

Ganz besondere Aktionen rund um die Krippenausstellungen bilden ein ausgefallenes Rahmenprogramm wie z. B. im Historischen Museum die äußerst stimmungsvolle Mundartlesung „Heilicha Nacht“, die – musikalisch begleitet - in Bamberger Dialekt vorgetragen wird. Außerdem bietet der Krippenbaumeister Karl-Heinz Exner mehrere Krippenbauvorführungen an verschiedenen Orten im Stadtgebiet.. Weitere Ausstellungen zeigen das Historische Museum mit der Schau „Das Wunder im Stall“ sowie das Diözesanmuseum. Aber auch die Bamberger Krippenfreunde werden mit ihrer traditionellen Krippenschau, die heuer unter dem Motto „Ein Stern ging auf über Bethlehem“ steht, wieder viele Menschen begeistern.

03.jpg

Weihnachtsaltar im Bamberger Kaiserdom
Der sogenannte Weihnachtsaltar im Bamberger Kaiserdom zeigt Christi Geburt
in einer geschnitzten Darstellung von Tilman Riemenschneider
Foto: 2013 © BAMBERG Tourismus & Kongress Service

Alles Wissenswertes rund ums Thema enthält der Prospekt „Krippenstadt Bamberg 2010/2011“, der kostenlos erhältlich ist beim BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5, D-96047 Bamberg, Telefon (0951) 29 76 200 , Telefax (0951) 29 76 222, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.bamberg.info
Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.