Luisenburg-Festspiele 2013

Luisenburg-Festspiele 2013
Eine Neueröffnung mit vielen Glanzpunkten
Knapp 131.000 Besuchern kamen in dieser Saison

01.JPG
Karl-Willi Beck, Erster Bürgermeister
der Festspielstadt Wunsiedel
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Luisenburg
 „Es war eine beeindruckende Festspielsaison“ resümiert Karl-Willi Beck, Erster Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel, zufrieden. „Beeindruckend auch deshalb, weil man eine ganze Weile brauchen wird, um diese vielen Eindrücke zu verarbeiten.“

Zum ersten Mal war nun für die Besucher die Vision des neuen Theaters auf der Luisenburg sichtbar: Ein Theatervorhang erhebt sich aus den Felsen, am Fuße von Europas größtem Granitsteinlabyrinth. Von einer Sensationsfassade wurde gesprochen, die durch ein ausgeklügeltes Lichtkonzept eindrucksvoll in Szene gesetzt wurde.

02.JPG
Eröffnung der Luisenburg-Festspiele 2013
durch den Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Zur festlichen Eröffnung der Luisenburg-Festspiele 2013 und zur offiziellen Neueröffnung des Theaters durch den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer am 21. Juni kamen so viele hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft wie wohl noch nie in der über 120jährigen Geschichte der Luisenburg-Festspiele.

Und besonders beeindruckend war der große Ansturm zum diesjährigen Theaterfest. Über 5.000 Besucher kamen an diesem Nachmittag, um die „neue Luisenburg“ in Augenschein zu nehmen. Und alle waren begeistert von dem, was sie sehen und erleben durften.

03.JPG
Erfolgsintendant Michael Lerchenberg
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Diese Begeisterung konnte man auch wieder bei den knapp 131.000 Besuchern spüren, die in diesem Sommer die Vorstellungen auf der schönsten Naturbühne Deutschlands besuchten. „Es ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckend, was unser Erfolgsintendant Michael Lerchenberg auf die Luisenburg holt.“ so Beck voller Anerkennung. „Und da meine ich nicht nur die Stückauswahl. Auch was heuer wieder an bekannten Schauspielern und Schauspielerinnen auf der Luisenburg zu sehen war: Veronika von Quast, Michael A. Grimm, April Hailer, Hardy Rudolz, Gerd Lohmeyer, Norbert Heckner - das ist schon à la bonne heure“.

Und so sahen es auch eine Vielzahl der Zuschauer: 34.770 Kinder und „Kind gebliebene“ sahen das Familienstück „Eine Woche voller Samstage“ nach den Kinderbüchern von Paul Maar und erlebten, wie das kleine SAMS den Alltag von Herrn Taschenbier und Frau Rotkohl kräftig durcheinander wirbelte.

Mittlerweile hat sich die Luisenburg unter der Intendanz von Michael Lerchenberg auch als Musical-Bühne etabliert. Nach den Erfolgen der letzten Jahre mit der „Rocky Horror Show“ und den „Blues Brothers“ stand dieses Jahr nun das dritte Kultmusical auf der Felsenbühne: „Spamalot - oder Die Ritter der Kokosnuss“. 25.021 Besucher waren vollends begeistert, was Sie da wieder an Glamour und Klamauk zu sehen bekamen – echten britischen Humor eben. „Eine geniale Bühnenshow“ meinte ein Premierengast.

Seit nunmehr 100 Jahren sind Shakespeare-Stücke ein fester Bestandteil des Festspielprogramms und haben die Luisenburg auch deshalb weit über die Grenzen Bayerns hinaus als klassische Theaterbühne bekannt gemacht. Mit der diesjährigen Hamlet-Inszenierung konnte an diese lange Tradition vorzüglich angeknüpft werden, wobei der hohe Anteil an jugendlichen Theaterbesuchern erfreulich stimmte. Insgesamt sahen 8.834 Besucher den jungen Schauspieler Holger Bülow in der Rolle des Hamlets.

04.JPG
„Die Fahnenweihe“
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Mit einer Auslastung von nahezu 90 Prozent war das Volksstück „Die Fahnenweihe“ von Felix Ruederer, eine zeitlos böse Komödie über Kommunalpolitik, Tourismus und Doppelmoral, das Erfolgsstück der Saison 2013. „Hier zeigt sich wieder einmal, dass unser Intendant Michael Lerchenberg nicht nur ein sehr guter Regisseur ist, sondern auch ein exzellenter Schauspieler“ so Bürgermeister Beck. 34.814 Besucher sahen das genauso.

So ist es wohl auch als Anerkennung der großartigen Leistung Lerchenbergs und seines gesamten Teams zu werten, dass das Bayerische Fernsehen das Stück „Die Fahnenweihe“ aufzeichnete und zur besten Sendezeit am 20. Oktober 2013 um 19.45 Uhr ausstrahlen wird.

05.jpg
Landesbühnen Sachsen – Der Barbier von Sevilla –
Patrizia Häusermann als Rosina, Kazuhisa Kurumada als Figaro.
Foto: 2013 © Detlef Ulbrich

Die Gastspiele der Operettenbühne Wien mit der Johann-Strauß-Operette „Der Zigeunerbaron“ und der Landesbühnen Sachsen mit der Freilichtinszenierung der Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Gioacchino Rossini rundeten nun schon traditionsgemäß die Festspiele auch in diesem Jahr ab.

06.JPG
Ein Blick in den Zuschauerraum
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

„Großer Dank gebührt unseren vielen Theaterbesuchern aus nah und fern genauso wie allen Darstellern und all denen, die hinter der Bühne mit hohem persönlichen Einsatz dafür sorgen, dass auch die Festspielsaison 2013 wieder ein wirklicher Erfolg wurde.“ resümiert Karl-Willi Beck. „Für alle gilt deshalb jetzt erst mal etwas ausschnaufen, bevor dann Mitte November schon wieder der Kartenvorverkauf für die neue Saison startet. Und in der Saison 2014, dem 100jährigen Jubiläum des Profitheaters auf der Luisenburg, da wird es wieder viel Neues und Eindrucksvolles geben.“ Freuen wir uns drauf.
Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.