OPERETTENGALA

SILVESTER 2013:
OPERETTENGALA IM KONGRESSHAUS ROSENGARTEN
DIE LUSTIGE FLEDERMAUSWITWE

00001.JPG
Silvesterfeuerwerk
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Mit seiner Silvestergala „Die lustige Fledermauswitwe“ macht das Landestheater Coburg am Silvestertag um 15.00 und 19.30 Uhr aus der Not einen herrlichen musikalischen Operettenabend auf hohem Niveau.

Intendant Bodo Busse wagt mit Solisten, Chor und Orchester - trotz noch immer nicht bespielbarer Opernbühne am Schlossplatz - die musikalische Flucht nach vorn. Im Kongresshaus Rosengarten wird eine Operettengala unter dem Motto „Die lustige Fledermauswitwe“ serviert.

In der guten alten Zeit, als das Fernsehen noch drei Programme und das Telefon eine Wählscheibe hatte, fieberten Sport- wie Theaterfans dem letzten „Aktuellen Sportstudio“ des Jahres im ZDF entgegen. Damals blickte der Boxer und Kabarettist Werner Schneyder auf das Sportjahr zurück und zauberte dabei so manch eine Lebens- und Politikweisheit zu Tage, die weit über das Fußballfeld oder die Tartanbahn hinaus Gültigkeit besaß.

DSC_3137.JPG
Intendant Bodo Busse vom Landestheater Coburg präsentiert…
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Ein wenig so fühlt sich auch das Programm der Silvestergala 2013
des Landestheaters Coburg an:

Mit Ausschnitten aus den Operetten-Klassikern „Die lustige Witwe“ und „Die Fledermaus“ präsentiert Intendant Bodo Busse seine über das Jahr erfolgreichen „Trümpfe“ – Solisten, Chor und Orchester – in einer optimistischen Revue der musikalischen Extravaganz.

Und extravagant waren sie, die beiden Operettenklassiker aus Wien, die ungefähr 30 Jahre in ihrer Entstehungszeit auseinander liegen und jeweils in ihrer Zeit für Furore sorgten. Die Komponisten Johann Strauß und Franz Lehár waren beide ungekrönte Könige ihres Faches und begründeten Traditionen von vielen tausend Aufführungen ihrer Werke in aller Welt. Und während es in der „Fledermaus“ um die süße Rache für einen zurückliegenden Streich und die Moralvorstellungen der „Gründerzeit“ geht, wirbelt es in der „Lustigen Witwe“ Liebende und Erbende so amüsant durcheinander, dass es nur so eine Freude ist. Die Verlobten, Ehemänner und andere Verwandte explodieren vor Eifersucht. Liebe oder Liebeleien, Neid oder Erbschaftssorgen – das ist der Stoff, aus dem ein Silvesterabend gestrickt sein sollte.

In Champagnerlaune präsentiert das Philharmonische Orchester des Landestheaters Coburg die Ouvertüre zur „Fledermaus“ und begleitet Solisten und Chor bei Arien und Ensembles wie „Mein Herr Marquis“ oder „Brüderlein und Schwesterlein“. Aus der „Lustigen Witwe“ erklingen unter anderem der „Weibermarsch“ und einer der größten „Hits“ des beginnenden 20. Jahrhunderts: das „Vilja-Lied“.

Intendant Bodo Busse übernimmt persönlich die Moderation dieser Silvestergala, deren musikalische Leitung in den Händen von Roland Fister liegt.  

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.