Puppenmuseum Coburg

Puppenmuseum Coburg
BR-Sendung „Weiß Blau“ macht Station im Puppenmuseum
Sonntag, 14. November, 15:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Unter dem Titel „Weiß Blau – Rund um Coburg“ berichtet das Bayerische Fernsehen am Sonntag , 14. November um 15.30 Uhr über Kultur und Kulturschaffende aus der Region. Im Puppenmuseum holte Museumsleiterin Christine Spiller dafür besonders schöne Schätze aus den Vitrinen.

01.jpg
Dreh Teepuppen
Dem Kameramann haben es die neckischen Teepuppen angetan
Foto: 2010 © Kinemathek Coburg, Fotograf: Jürgen A. Brückner

Einen ganzen Vormittag im Mai dieses Jahres drehte ein vierköpfiges Team des Bayerischen Fernsehens am Beitrag zum Coburger Puppenmuseum. Während die Drehbuchautorin Anette Orth bereits beim Eintreten von den historischen Puppen und Stuben begeistert war, zeigten sich Kameramann, Ton- und Lichttechniker zunächst noch verhalten. Spätestens jedoch als die Dreharbeiten bei den Teepuppen angelangten – hübsche, junge Porzellan-Damen, die kokett auf Kannenwärmern und Nadelkissen sitzen – war das Eis auch bei den Herren gebrochen. Mit neuen Erkenntnissen darüber, wie sich die bürgerliche Welt der letzten beiden Jahrhunderte im Spielzeug spiegelt, und den Highlights der Sammlung „im Kasten“ verlies das BR-Team das Puppenmuseum.

02.jpg
Regieanweisung
Museumsleiterin Christine Spiller erhält von Annette Orth
letzte Anweisungen für die Aufnahme der Musik-Drehpuppe („Marotte“)
Foto: 2010 © Kinemathek Coburg, Fotograf: Jürgen A. Brückner

Der Rundgang durchs Puppenmuseum wird am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr bei „Weiß Blau“ im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Weitere Interviewpartner der Sendung sind die Mundartdichterin Anneliese Hübner, der Maler Gerd Kanz sowie die Erzählerin Peggy Hoffmann. Gedreht wurde außerdem in den Kunstsammlungen der Veste Coburg, im Europäischen Museum für Modernes Glas und beim Coburger Sambafestival.
Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.