„Bastardbuch“

Landestheater Coburg
„Bastardbuch“: Lesung mit Hans Neuenfels
Samstag, 25. Februar 2012, 20.00 Uhr, Reithalle
In Kooperation mit der Buchhandlung Riemann

Sprachgewaltig und scharfsichtig
Regisseur Hans Neuenfels liest aus dem „Bastardbuch“


  01.jpg
Bühne in der Reithalle
Foto: 2012 © Landestheater Coburg

Seine Karriere begann er 1964 am Wiener Theater am Naschmarkt, nun zieht er Bilanz über sein Leben. Auf knapp 500 Seiten schreibt Hans Neuenfels in seinem Werk „Das Bastardbuch – Autobiografische Stationen“ über seinen eher unkonventionellen Weg zur Regiearbeit.

Sprachgewandt und mit zahlreichen witzigen Anekdoten berichtet er über sein Dasein als Bühnenregisseur, Dramatiker und Filmkritiker und beschreibt seine Arbeit an „Interpretationen, die immer einen intim-persönlichen Ansatz haben“. Seine kontroversen Bühneninszenierungen stehen im Kontrast zum wahren Leben des heute 70-jährigen.

Abseits der Theaterbühne lebt er ein normales, bürgerliches Leben mit seiner Frau Elisabeth Trissenaar,  mit der er nun schon seit 50 Jahren verheiratet ist. Als maßgeblicher Begründer des Regietheaters ist er dem Anspruch der gesellschaftlichen und  politischen Auseinandersetzungen auf der Bühne bis heute treu geblieben.

Neben der Theaterarbeit drehte er Filme, und das Schreiben war ihm von jeher ein Kernbedürfnis. Neuenfels‘ Autobiografie ist ein sprachgewaltiges. scharfsichtiges Werk, das ein persönliches Bild mit dem einer ganzen Generation verbindet.

Er ist einer der profiliertesten deutschen Bühnenregisseure, dessen Inszenierungen stets für Kontroversen sorgten.

Karten an der Theaterkasse,
in der Touristinformation
und der Neuen Presse
Kartentelefon (09561) 898989 oder 898043
Online-Ticketing auf www.landestheater-coburg-de

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.