Rocky – Das Musical

Rocky Das Musical
Gänsehaut-Feeling im Rocky Musical
Co-Produzent Wladimir Klitschko: "In diesem Musical wird es
pures Boxfeeling geben."

01.jpg
Foto: 2012 © Stage Entertainment

Stage Entertainment präsentiert erstmals den Boxring des Rocky Musicals. Das Publikum wird so nah am Geschehen sein wie nie zuvor.

Hamburg
Im Rahmen einer Bauprobe wurde erstmals der Boxring des Rocky Musicals vor der Presse und dem Produzenten-Team inklusive Co-Produzent Wladimir Klitschko präsentiert. Bei der Umsetzung des finalen Kampfes von Rocky Balboa gegen Apollo Creed plant das Hamburger Musical-Unternehmen Stage Entertainment Großes.

02.jpg
Foto: 2012 © Stage Entertainment

"Der Boxkampf zwischen Rocky und Apollo ist ein Highlight im Film und wird definitiv auch ein Highlight im Musical werden", so Ulf Maschek, Executive Producer von Stage Entertainment. "Wir wollen das Boxen glaubhaft ins Theater bringen. Das Publikum soll das Adrenalin, die Dramatik und die Action des Kampfes hautnah spüren."

Dafür erlebt der Theatersaal des TUI Operettenhauses eine spektakuläre Verwandlung. In einer wahren Farbexplosion werden die Zuschauer in die Boxarena des legendären Philadelphia Spectrum katapultiert. Für diesen Effekt arbeiten Spezialisten an Lichtelementen in LED-Technik, die speziell für Rocky entwickelt werden. Das zentrale Element des Finales ist natürlich der Boxring. Um das Publikum so nah an das Geschehen zu bringen wie möglich, wird dieser bis in den Zuschauersaal hinein gefahren.

03.jpg
Rocky – Das Musical.
(v.l.) Vitali Klitschko, Michael Hildebrandt, Sylvester Stallone,
Johannes Mock-O’Hara, Wladimir Klitschko
Foto: 2012 © Stage Entertainment

Clemens Weissenburger, Technical Supervisor der Stage Entertainment, erklärt: "Der Boxring wird über die ersten sechs Reihen fahren. Die Zuschauer, die dort sitzen, nehmen während der Show ihre Plätze auf der Bühne ein. Dort bilden sie zusammen mit Darstellern des Musicals das Publikum des Boxkampfes, sind hautnah dabei. So etwas hat es weltweit im Theater noch nicht gegeben. Auf diesen Plätzen wird man die Schläge von Rocky fast spüren können."

Der Boxring im TUI Operettenhaus ist allerdings weit mehr als ein normaler Ring. Er wiegt gut 3 Tonnen und ist aus massivem Stahl. Mit den Maßen von 6x6 Metern ist er genauso groß wie ein Profi-Boxring. Bewegt wird er im Bühnenbild an vier Stahlseilen, die mit einem Kransystem manövriert werden, wie es normalerweise für Schiffscontainer verwendet wird.

Bis zum finalen Kampf ist der Boxring in fast jeder Szene zu sehen. Er kann um 180 Grad gedreht werden und ist multifunktional einsetzbar: so wird er mal zur Projektionsfläche, mal zu einer Mauer, mal zur Decke eines Appartements. Für diese Verwandlungen steckt der High-Tech Ring voller Überraschungen.

04.jpg
Wladimir Klitschko, Co-Produzent von 'ROCKY - Das Musical' posiert im Rahmen einer so genannten Bauprobe in einem Boxring auf der Bühne im TUI Operettenhaus in Hamburg.
Foto: 2012 © Stage Entertainment

Co-Produzent und Boxweltmeister Wladimir Klitschko zeigte sich von der Präsentation begeistert: "In diesem Musical gibt es pures Boxfeeling. Ein Boxkampf hat eine ganz besondere Energie, die sich aufs Publikum überträgt. Ich bin sicher, dass dies auch bei Rocky gelingen wird. Die Zuschauer werden Gänsehaut bekommen. Beim Finale wird es die Leute nicht auf den Stühlen halten."

Tickets & Informationen unter 0 18 05 - 44 44* oder http://www.musicals.de/
*(0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 Euro/Min.)

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.