Four Ladies Night

Landestheater Coburg
Kammerballett „Four Ladies` Night“
Frauenpower in der Reithalle
Zum letzten Mal

01.jpg
Foto: 2012 © Landestheater Coburg/Andreas Kremper

Für den Ballettabend „Four Ladies’ Night“ hat Mark McClain vier Künstlerinnen nach Coburg eingeladen, die diesen Abend mit den Tänzerinnen und Tänzern des Balletts Coburg von der Choreografie bis hin zur Ausstattung gestalten. Die Idee des Ballettchefs dabei war, dem Publikum, aber auch seiner Compagnie die Vielfalt des Tanzes zu zeigen und eine neue, weibliche Perspektive auf den Tanz zu ermöglichen, denn Frauen, so McClain, finden aus ihrer eigenen tänzerischen Erfahrung heraus zu einem anderen tänzerischen Ausdruck, als ihre männlichen Kollegen, zumal Choreografinnen in der Ballettwelt noch immer eher selten sind.

Auch wenn die „Four Ladies“ alle tänzerisch „klassisch“ ausgebildet sind, verspricht der Abend sehr abwechslungsreich zu werden: Young Soon Hue stammt aus Südkorea und wurde an der renommierten Tanzakademie in Monte Carlo ausgebildet und war u. a. in Frankfurt, Zürich und Basel engagiert. Seit 2001 hat sie weltweit mehr als 24 Ballette choreografiert. Für Coburg hat sie zu Musik von Arvo Pärt „Sounds of Silence“ geschaffen, ein Ballett über Liebe, Vertrauen, Wahrheit, Schmerz und Einsamkeit.

Barbara Buser ist Ballettdirektorin am Theater Hof und gebürtige Schweizerin. Als Tänzerin war sie lange Jahre in St. Gallen und beim Schweizer Kammerballett engagiert, bevor weitere Stationen sie nach Stralsund und schließlich Hof führten. Auf Musik von Astor Piazzolla geht es ihrem Stück „Tango Feelings“ um Beziehung und Tanz – Erotik auf die „Spitze“ getrieben.

Die Engländerin Rosemary Helliwell, die lange als Tänzerin und Choreografin in Stuttgart engagiert war und heute als Professorin an der Ballettakademie Mannheim lehrt, hat zu sieben Liedern der US-amerikanischen Songwriterin Janis Ian eine Art Tanzcollage geschaffen: Jedes Lied erzählt eine kleine in sich geschlossene Geschichte, greift eine andere Facette zwischenmenschlicher „Sprachlosigkeit“ und der unerfüllten Erwartung, verstanden zu werden, auf.

Die vierte im Bunde ist Coburgs kanadische Ballettmeisterin Tara Yipp, die mit ihrem Stück „Everyday“ eine Choreografie vorstellt, die sie bereits in Nordhausen entwickelt hat. Zu Musik von Buddy Holly, Nine Inch Nails und einer eigenen Komposition erzählt sie von den alltäglichen Dingen im Leben, die einen, ganz gleich, wie sehr man dagegen ankämpft, so oft wieder an den selben Punkt zurückführen, an dem man begonnen hat – manchmal ohne es zu merken.

02.jpg
Foto: 2012 © Landestheater Coburg/Andreas Kremper


„Four Ladies` Night“
Kammerballettabend von Young Soon Hue, Barbara Buser.
Rosemary Helliwell und Tara Yipp


Weitere Vorstellungen

Donnerstag,  07. Juni 2012 zum letzten Mal

Beginn: 20.00 Uhr, Reithalle

Tango Feelings
Choreografie und Ausstattung Barbara Buser

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Emily Downs, Miki Nakamura, Mariusz Czochrowski, Niko Ilias König, Adrian Stock, Takashi Yamamoto

Everday
Choreografie und Ausstattung Tara Yipp

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Emily Downs, Mariusz Czochrowski, Niko Ilias König, Adrian Stock, Takashi Yamamoto, Po-Sheng Yeh

Sound of Silence
Choreografie und Ausstattung Young-Soon Hue

Mit Chih-Lin Chan, Po-Sheng Yeh/ Tara Yipp, Mariusz Czochrowski

Between the Lines
Choreografie und Ausstattung Rosemary Helliwell

Mit Eriko Ampuku, Chih-Lin Chan, Emily Downs, Miki Nakamura, Mariusz Czochrowski, Niko Ilias König, Adrian Stock, Takashi Yamamoto, Po-Sheng Yeh

Weitere Informationen
Landestheater Coburg
Schlossplatz 6
96450 Coburg

Telefon +49 (0)9561 / 898900
Telefax +49 (0)9561 / 898929

E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.