Märchenhafte Weihnachten

Wunderbare und märchenhafte Weihnachten im Ersten
Vier brandneue ARD-Märchenfilme und der Eventzweiteiler
„Baron Münchhausen" wollen die Fernsehzuschauer verzaubern

01.jpg
Baron Hieronymus Carl Friedrich von
Münchhausen (Jan Josef Liefers).
Foto: 2012 © ARD/SWR/Stefanie Kulbach

Wer kennt sie nicht, die sagenhaften Abenteuer des Barons Münchhausen: seinen Ritt auf der Kanonenkugel, seinen Besuch auf dem Mond oder den Coup, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. „Baron Münchhausen" (SWR/BR/HR/ARD Degeto) zeigt all die großen Abenteuer in einer zweiteiligen Neuverfilmung an den Weihnachtsfeiertagen, am 25. und 26. Dezember jeweils um 17.45 Uhr, im Ersten.

02.jpg
Münchhausen(Jan Josef Liefers) und Frieda
(Isabelle/Helene Ottmann)
verstehen sich gut auf ihrer Abenteuerreise.
Foto: 2012 © ARD/SWR/Stefanie Kulbach

Und diesmal hat Münchhausen (Jan Josef Liefers) eine sehr große, für ihn ganz unbekannte Aufgabe zu meistern: Er muss Verantwortung für die kleine Frieda (die Zwillinge Helen und Isabelle Ottmann) übernehmen. Frieda wird zur größten Herausforderung seines Lebens. Denn das elfjährige Zirkuskind behauptet, seine Tochter zu sein. Münchhausen glaubt ihr zwar nicht, macht sich aber dennoch mit ihr auf den Weg nach Sankt Petersburg, um sie zurück zu ihrer Mutter zu bringen. Gemeinsam mit der schönen Landadeligen Constanze von Helberg (Jessica Schwarz) geraten sie in einen Strudel von Ereignissen, der sie von einer Piratenburg über den Mond und die eiskalte russische Taiga bis zum Hof der Zarin Katharina (Katja Riemann) führt. Doch von dort wird Frieda entführt, ausgerechnet an den Hof des Sultans (Tayfun Bademsoy), den Todfeind von Münchhausen.

03.jpg
Rotkäppchen (Amona Aßmann).
Foto: 2012 © HR/Felix Holland

Mit vier Neuverfilmungen setzt Das Erste auch die erfolgreiche Märchenreihe „Sechs auf einen Streich" im Weihnachtsprogramm 2012 fort. Am ersten Feiertag, 25. Dezember 2012, um 15.40 Uhr spielt Amona Aßmann das furchtlose „Rotkäppchen" (HR/ARD), das auf dem Weg zur kranken Großmutter (Marie Gruber) dem bösen Wolf (Edgar Selge) im Wald begegnet.

04.jpg
Schneeweißchen (Sonja Gerhardt, links) und Rosenrot
(Liv Lisa Fries, rechts) verkaufen mit großem Erfolg selbst
hergestelltes Rosenöl auf dem Markt.
Foto: 2012 © MDR/Steffen Junghans

Um 16.40 Uhr lassen sich „Schneeweißchen und Rosenrot" (MDR/ARD), gespielt von Sonja Gerhard und Liv Lisa Fries, weder vom hinterhältigen Plan eines Zwergen (Detlev Buck) überlisten noch durch einen Bären schrecken, in dessen Gestalt der geliebte Prinz (Daniel Axt) verwandelt worden ist.

05.jpg
Hänsel (Friedrich Heine) und Gretel (Mila Böhning)
finden das Knusperhäuschen im Wald.
Foto: 2012 © rbb/Hardy

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2012, um 15.40 Uhr können sich „Hänsel und Gretel" (rbb/SR/ARD), gespielt von Friedrich Heine und Mila Böhning, aus den Fängen der Hexe (Anja Kling) im verwunschenen Knusperhäuschen befreien.

06.jpg
Friederike (Nina Gummich) Jakob (André Kaczmarczyk).
Foto: 2012 © NDR/Marion von der Mehden

Während Prinzessin Lotte alias „Allerleirauh" (NDR/ARD), gespielt von Henriette Confurius, um 16.40 Uhr vor ihrem Vater, König Tobald (Ulrich Noethen), der sie zur Frau nehmen will, flüchtet und als Küchenhilfe in König Jakob (André Kaczmarczyk) das große Glück findet.

Das märchenhafte Nachmittagsprogramm zu Weihnachten runden vier weitere Märchenklassiker aus den Vorjahren ab: „Prinzessin auf der Erbse" (WDR/ARD) und „Frau Holle" (rbb/ARD) am 25. Dezember um 13.40 Uhr und 14.40 Uhr sowie „Des Kaisers neue Kleider" (WDR/ARD) und „König Drosselbart" (HR/ARD) am 26. Dezember um 13.40 Uhr und 14.40 Uhr.

Weitere Informationen im Internet unter: www.DasErste.de/baronmuenchhausen und www.DasErste.de/maerchenfilm

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.