Ein Herz für Senioren

„Ein Herz für Senioren“
Auftaktveranstaltung zum 15-jährigen Bestehen des gemeinnützigen
Vereins ASD – Ambulante sozialpflegerische Dienste e.V. Sonneberg

Von Ulrich Göpfert

01.JPG

Sonneberg
„Ein Herz für Senioren“, dass haben sie, die Schwestern: Cathleen Döbrich, Christine Weimer, Birgit Bräcklein, Silke Greiner und die Pflegedienstleiterin Ingrid Rauscher vom „ASD – Ambulante sozialpflegerische Dienste e.V.“ in Sonneberg. Denn als ich mich in der Runde der Senioren umblickte, konnte ich nur zufriedene und fröhliche Gesichter sehen. Sie hatten allen Grund dazu, denn am gestrigen Donnerstagnachmittag wurde in der Otto Bergner Str. 8 mit einer Auftaktveranstaltung das 15-jährige Bestehen dieser Einrichtung im Beisein von viel Prominenz und Gästen gefeiert.

02.JPG
Geschäftsführer Michael-Peter Bätz vom
ASD begrüßte an der Haustüre
die ankommenden Gäste

Aufgrund der demografischen Entwicklung und des medizinischen Fortschritts nimmt der Anteil alter Menschen in den Industrieländern stetig zu, wodurch immer mehr professionelle Betreuung nötig wird. Ambulante sozialpflegerische Dienste tragen dazu bei, dass hilfs- und pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in der ihnen vertrauten Umgebung bleiben können um möglichst lange ein Leben in weitgehender Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu führen. Die pflegenden Angehörigen und die sozialpflegerischen Dienste sind die Säulen der häuslichen Pflege.

03.JPG
Ein Herz auf dem „rechten Fleck“ haben sie alle beim ASD, deshalb wurde
ein Herz mit in den Blumengruß eingearbeitet

Der ASD - ambulante Sozialpflegerische Dienst in Sonneberg e.V. wurde am 19. Februar 1992 von Margot Lenz, Brunhilde Zander, Roswitha Queda und Ingeborg Durdel gegründet und in das Vereinsregister eingetragen. Er betreut seit nunmehr 15 Jahren in Stadt und Landkreis Sonneberg sowie in Neustadt/Coburg und Umgebung kompetent, zuverlässig und mit Niveau kranke und alte Menschen in ihrer vertrauten Umgebung. Der Verein ist Mitglied im Bundesverband Ambulante Dienste e.V., im Paritätischen Wohlfahrtsverband und zugelassen bei allen Kranken- und Pflegekassen. Durch den 24 Stunden Rufbereitschaft ist er immer erreichbar. Das Team besteht ausschließlich aus Fachkräften im Bereich Kranken- und Altenpflege und wird durch hauswirtschaftliche Hilfen ergänzt.

04.JPG
Florian Schollbach, der Vorstand des ASD bei seiner Begrüßungsrede

Zu Beginn der Auftaktveranstaltung konnte der Vorstand des Vereins, Florian Schollbach, vom Gesundheitszentrum Sonneberg die zahlreichen Gäste willkommen heißen und übergab im Anschluß das Wort an den Geschäftsführer Michael-Peter Bätz.

 05.JPG
Geschäftsführer Michael-Peter Bätz bei seiner Laudatio

In seiner Laudatio sprach Michael-Peter Bätz seinen Respekt vor dem Beruf der Krankenschwester aus und begründete dies darin, dass er im LKH Coburg ein Erlebnis hatte und dabei erfahren durfte, wie schwer eigentlich dieser Beruf ist und man dazu berufen sein muss. Weiter ging er in seiner Rede auf die Schwestern des ASD ein und erzählte vom „Leuchten in den Augen, wenn sie zum Patienten fahren“.

006.JPG
Ein Blick auf die „Erste Reihe“

„Unser Erfolg des ambulanten Dienstes steht und fällt mit der Akzeptanz durch die ansässigen Ärzte“ betonte Bätz und bat die Bürgermeisterin Sibylle Abel und die Landrätin Christine Zitzmann um Unterstützung, “ich betone nicht wesentlich mit finanziellen Mitteln, sondern durch ein gutes Wort zur rechten Zeit“.

Michael-Peter Bätz nannte abschließend die Ziele des Vereins. Angestrebt wird vom ADS ein Marktanteil von 35 % im Raum Sonneberg und Umgebung. Seinen Dank sprach er dem Autohaus Staffel (Kauf von zwei PKW) und der Firma Sonneberger Möbelzentrum (Möbelkauf für ein Schwesternzimmers) für die großzügig gewährten Nachlässe aus.

07.JPG

Florian Schollbach ehrte im Anschluß Ingeborg Durdel für 14 Jahre erfolgreiche Tätigkeit: „Sie hat immerhin einen Verein übergeben, der einen unbelasteten Grundbesitz vorweisen kann und ein „gutes Polster“ an Bargeld auf dem Konto hat“, betonte Florian Schollbach in seiner Rede

08.JPG
Danach dankte er Birgit Bräcklein für 9 Monate kommissarische Führung des Vereins…

 09.JPG
…und führte abschließend Ingrid Rauscher als neue Pflegedienstleiterin ein. Sie steht seit über 40 Jahren im Beruf, war Ausbilderin im Krankenhaus Sonneberg und danach Leiterin zweier Altenheime des Krankenhauses Sonneberg. Sie ist in dieser Branche im Raum Sonneberg als Fachkraft anerkannt und beliebt und stellt eine Bereicherung unseres Pflegdienstes dar.

Im Anschluß an die Ehrungen wurde den Gästen ein neu renoviertes Zimmer-Appartement im Bereich Senioren-WG gezeigt und über die Senioren-WG ein Ausblick gegeben.

10.JPG
Bürgermeisterin Sibylle Abel und…

11.JPG
Landrätin Christine Zitzmann waren nicht mit leeren Händen gekommen und überbrachten Blumengebinde und Geldgeschenke. Dabei brachten sie ihren Dank und Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit, die nicht immer leicht ist, aus.

Weitere Eindrücke von diesem Nachmittag im Bild festgehalten:

12.JPG
Der Fotograf hatte mit seinen „Anmerkungen“ des Öfteren die Lacher auf seiner Seite

13.JPG
Auf diesem Foto sind v.l.n.r. zu sehen: Bürgermeisterin Sibylle Abel, Schwester Cathleen Döbrich, Landrätin Christine Zitzmann, Schwester Christine Weimer, Schwester Birgit Bräcklein, Schwester Silke Greiner, Geschäftsführer Michael-Peter Bätz, Pflegedienstleiterin Ingrid Rauscher, Vorstand Florian Schollbach

14.JPG

Oberbürgermeister der Stadt Neustadt Frank Rebhan, Pflegedienstleiterin Ingrid Rauscher und Geschäftsführer Michael-Peter Bätz stellten sich dem Fotografen freundlicherweise zu diesem Foto

15.JPG
Die Stimmung an diesem Nachmittag war ausgezeichnet

 16.JPG

Im Gespräch: Herr Brand von der Stadtverwaltung Sonneberg, Bürgermeisterin der Stadt Sonneberg Sibylle Abel und OB Frank Rebhan von der Stadt Neustadt

17.JPG
Stolz werden die neuen Fahrzeuge des ASD vom Pflegepersonal präsentiert.
Die beiden Herren links und rechts neben dem Vorstand Florian Schollbach
sind Roland Schliewe und Michael Klug vom Autohaus Staffel

18.JPG

Sie haben gut lachen, die Bewohner der Senioren-WG, bei solch guter Betreuung.
Mit auf dem Foto Pflegedienstleiterin Ingrid Rauscher und Geschäftsführer Peter-Michael Bätz

Alle Fotos: 2007 © Ulrich Göpfert

Hinweis:
Im Jubiläumsjahr folgen weitere verschiedene Veranstaltungen im Seniorenclub und auch ein Sommerfest mit Musik. Es ergeht heute schon herzliche Einladung an die Senioren aus Sonneberg und Umgebung.

Weitere Informationen
Ambulante Sozialpflegerische Dienste e.V.
96515 Sonneberg, Otto-Bergner-Strasse 8
Telefon: 03675 / 401570
Fax: 03675 / 420772
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.altenpflegesonneberg.de

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.