Coburger Martinimarkt 2012

Coburger Martinimarkt 2012
am Donnerstag, 08. und Freitag, 09. November
in der Fußgängerzone (Marktplatz, Spitalgasse und im Steinweg)

Den Startschuss in die Vorweihnachtszeit gibt der traditionelle Martinimarkt
Sein Ursprung geht zurück auf den Namenstag des Heiligen Martins. Der Martinimarkt oder auch Martinsmarkt ist ein im gesamten deutschen Sprachraum verbreiteter Jahrmarkt, der um den 11. November (Martinstag) stattfindet.

01.JPG
Foto: 2012 © Ulrich Göpfert

Der Festtag des heiligen Martin von Tours markiert den Beginn des bäuerlichen Jahreslaufs, an diesem Tag wurden Zinsen und Zehnten fällig, außerdem wurden Verträge gekündigt und neu geschlossen.

02.JPG
Foto: 2012 © Ulrich Göpfert

Schweine und Gänse wurden geschlachtet, Knechte und Mägde wurden gekündigt und ausgezahlt, aber auch neu eingestellt. Für viele stellungslose Bedienstete begann nun eine harte Zeit. Nicht von ungefähr betont die Kirche, dass der heilige Martin ein mildtätig Gebender war. Vielerorts war es Brauch, dass Kinder von Haus zu Haus ziehen und um Gaben bitten.

Am Martinstag war also in vieler Hinsicht Zahltag
Dieser Tag wurde von der ländlichen Bevölkerung genutzt, um sich vor dem Wintereinbruch mit den Dingen des täglichen Bedarfs wie Wäsche, Schuhe und Werkzeug einzudecken oder Produkte und Waren zu verkaufen. Heutzutage ist der Martinimarkt in vielen Städten ein Volksfest.

Quellenhinweis: Wikipedia
Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.