„36 Kreisla“

„36 Kreisla“
Das Bamberger Landkreisbier ist kulinarische Heimatpflege!

Offizieller Anstich des ersten landkreiseigenen Bieres

Bieranstich_Landkreisbier (2).jpg
Ein Prosit auf das neue Landkreisbier: (v. l.) Bierkönigin a. D. Tina-Christin Rüger, Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler, Präsident Private Brauereien Bayern Gerhard Ilgenfritz, Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Braumeister Roland Kundmüller, Stellv. Landrat Johann Pfister, Landrat Johann Kalb, IHK-Präsident Heribert Trunk, Braumeister Josef Lindner, Braumeister Hannes Grasser.
Foto: 2015 © Rudolf Mader

Bauernmuseum Bamberger Land, Frensdorf
Mit gerade einmal drei Schlägen stach Landrat Johann Kalb am 30. September, dem traditionellen „Brausilvester“, das erste Fass des landkreiseigenen Bieres „36 Kreisla“ an. Zahlreiche namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und (Brau-)Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen und kamen an diesem Nachmittag ins Bauernmuseum Bamberger Land, um sich selbst vom Geschmack des Landkreisbieres zu überzeugen. Nach den einleitenden Worten von Landrat Johann Kalb lud Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold zu einer historischen Zeitreise in die Bierkultur im Bamberger Land ein. Im Anschluss an den Bieranstich gaben Landrat Johann Kalb und Biersommelière Lisa Luginger fachkundige Einblicke in die Zusammensetzung des Landkreisbieres.

Bieranstich_Landkreisbier (3).jpg
Landrat Johann Kalb beim Bieranstich.
Foto: 2015 © Rudolf Mader

Landkreisbier unterstreicht Wertschätzung der handwerklichen Braukunst
Das „36 Kreisla“ ist ein Märzenbier, das sich in Franken einer langen Tradition erfreut. Hierbei handelt es sich um ein untergäriges Vollbier, das ursprünglich im Monat März gebraut wurde. Besonders stark eingebraut gewährleistet es eine lange Haltbarkeit in den Bierkellern. Das Landkreis-Märzen wurde mit bekannten fränkischen Hopfen, aber auch einer eher selten vorkommenden alten Hopfensorte eingebraut. Zum Einsatz kamen zudem klassische fränkische Malze, sowie Karamell- und Röstmalze, die dem Bier Farbe, Geschmack und Körper geben. Landrat Johann Kalb: „Unser ‚36 Kreisla‘ strahlt mit seiner Symbolkraft im gesamten Landkreis Bamberg und darüber hinaus. Es macht unsere Bierregion erlebbar und genießbar und unterstreicht die Wertschätzung der handwerklichen Braukunst unseres Landkreises. Das Landkreisbier ist kulinarische Heimatpflege!“

Bieranstich_Landkreisbier (1).jpg
Die drei Braumeister
(v. l.): Hannes Grasser (Huppendorf/Königsfeld), Josef Lindner (Drei Kronen, Scheßlitz), Roland Kundmüller (Weiher).
Foto: 2015 © Rudolf Mader

Das „36 Kreisla“ ist ein Gemeinschaftssud von den Brauereien Kundmüller (Weiher), Grasser (Huppendorf/Königsfeld) und Drei Kronen (Scheßlitz), wo es auch exklusiv ausgeschenkt und verkauft wird. Zudem wird das Landkreisbier künftig im Museumsgasthaus Schmaus (Frensdorf) ausgeschenkt (aber nicht verkauft).

Der Name „36 Kreisla“ steht stellvertretend für die 36 Gemeinden des Landkreises Bamberg, der sich mit 64 Brauereien durch die höchste Brauereidichte der Welt auszeichnet (bezogen auf die Einwohner).

2016: 500 Jahre Reinheitsgebot
„Nach dem Anstich des „36 Kreisla“ ist noch lange nicht Schluss. Der Landkreis Bamberg steckt voller Tatendrang und ist auch weiterhin „bier-aktiv“!“, verspricht Landrat Johann Kalb.

Im Jubiläumsjahr 2016 „500 Jahre Reinheitsgebot“ laden Stadt und Landkreis im Spätherbst zur „Biergenussmesse“ in die Konzert- und Kongresshalle Bamberg. Zahlreiche weitere Termine um dieses Jubiläum sind im „Bierkalender“ auf www.kultur.bamberg.de  zusammengefasst.

„Internationales BierKulturZentrum“ – Planungen laufen
Über das Jubiläumsjahr hinaus ist ein „Internationales BierKulturZentrum“ in Planung. Landrat Kalb: „Ziel ist es, die kulturelle, historische, ökonomische und sozio-geographische Bedeutung der Bier- und Brauertradition im Bamberger Land zu würdigen und das Alleinstellungsmerkmal ‚Bier‘ – gerade im nationalen und internationalen Gesamtkontext – in der bisherigen Form, aber auch mit neuen Produkt- und Vermarktungsideen verstärkt zu profilieren.“

In der Einrichtung sollen Maßnahmen und Projekte rund um das Thema Bier- und Brautradition sowie Brauinnovationen entwickelt und gefördert werden. Sie soll zum Erhalt und der Schaffung von Arbeitsplätzen in den Brauereien und in der Ernährungsbranche, der Gastronomie und im Tourismus dienen.

Als ein erster Schritt für die Errichtung des Internationalen BierKulturZentrums sind konzeptionelle Grundlagen zu erarbeiten, auf deren Basis die weiterführenden konkreten Planungen der einzelnen Umsetzungsprojekte und weitergehenden Maßnahmen erfolgen sollen. Diese Konzeption soll extern beauftragt werden und wird durch das EU-Förderprogramm Leader kofinanziert.

Verkaufsstellen / Ausschank „36 Kreisla“

Das Landkreisbier „36 Kreisla“ wird exklusiv bei den drei Kooperationsbrauereien ausgeschenkt und verkauft:

- Brauerei Kundmüller, Weiher

- Brauerei Grasser, Huppendorf/Königsfeld

- Brauerei Drei Kronen, Scheßlitz

Außerdem wird das Landkreisbier künftig im Museumsgasthaus Schmaus, Frensdorf ausgeschenkt (aber nicht verkauft).

Wichtig:
Das „36 Kreisla“ steht weder im freien Handel noch im Landratsamt Bamberg zum Verkauf.

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.