DIE ARABISCHE PRINZESSIN

DIE ARABISCHE PRINZESSIN
Märchenoper nach der Musik von Juan Crisóstomo de Arriaga
Libretto von Paula Füneck
Konzeption und musikalische Einrichtung Anna-Sophie Brüning
Zum letzten Mal

Mit der Premiere der Märchenoper „Die Arabische Prinzessin“ stellen wir Ihnen eine weitere Koproduktion des Landestheaters Coburg mit einer Schule vor. Die Regisseurin Constanze Weidknecht und die Erste Kapellmeisterin des Landestheaters Anna-Sophie Brüning haben gemeinsam mit der Coburger Johannesgemeinde und der Melchior-Franck-Schule diese neu konzipierte Oper eingerichtet.

01.jpg
Szenenfoto „Die Arabische Prinzessin“
Foto: 2014 © Henning Rosenbusch

Die Geschichte basiert auf dem türkischen Märchen „Der schöne Fischer“
In diesen Fischer, Jarmil genannt, der nicht nur gut aussieht, sondern auch mit einer schönen Stimme gesegnet ist, verliebt sich die Prinzessin Amirah. Sie lässt Jarmil ins Schloss holen, unterweist ihn in höfischer Lebensweise und gibt ihm quasi einen Crashkurs in Sachen Bildung.

02.jpg
Szenenfoto „Die Arabische Prinzessin“
Foto: 2014 © Henning Rosenbusch

Mit dem Ergebnis ist die Prinzessin derart zufrieden, dass sie beschließt, den Fischer zu ehelichen. Jarmil stimmt zu, knüpft das Eheversprechen allerdings an eine Bedingung: Niemals darf Amirah ihren Ehemann an dessen Herkunft erinnern. Sollte Amirah sich an diese Vereinbarung nicht halten, schwört Jarmil, niemals wieder ein Wort zu sprechen …

03.jpg
Szenenfoto „Die Arabische Prinzessin“
Foto: 2014 © Henning Rosenbusch

Das Regieteam begreift die „Arabische Prinzessin“ als Familienoper; das heißt sehr junge Menschen sollen ebenso angesprochen werden wie deren Eltern- und Großelterngeneration.

Dieses generationsübergreifende Element spiegelt auch die Inszenierung von Constanze Weidknecht. Da gibt es die Älteren und Erfahrenen, die ganz Jungen, die auch aktiv in die Geschichte eingreifen und schließlich Amirah und Jarmil, das ungleiche - die mittlere Generation verkörpernde - Liebespaar.

Die Regisseurin Constanze Weidknecht stellt sich mit der „Arabischen Prinzessin“ dem Coburger Publikum vor. Weidknecht studierte Gesang, Tanz und Schauspiel in New York, sowie Theaterwissenschaften in Wien. Das Regiehandwerk erlernte sie unter anderem bei Peter Konwitschny.

Anna-Sophie Brüning ist seit der vergangenen Spielzeit am Landestheater Coburg als Erste Kapellmeisterin engagiert. Nach ihrer Zeit als Konzertmeisterin in Lübeck studierte sie Dirigieren in Leipzig und arbeitete als freie Opern- und Konzertdirigentin an namhaften Häusern wie der Komischen Oper Berlin, dem Staatstheater Mannheim oder an der Staatsoper Hannover. Daniel Barenboim betreute sie mit dem Aufbau und der Leitung des ersten palästinensischen Sinfonieorchesters.

Gemeinsam mit der Autorin Paula Fünfeck sucht sie mit archäologischer Präzision nach „vergessenen“ Musikstücken vergangener Epochen, und richtet sie für das 21. Jahrhundert ein.

„Die arabische Prinzessin“ ist aus solch einer archäologischen Spurensuche entstanden. Im nordspanischen Bilbao fanden Brüning und Fünfeck das Notenmaterial für die Märchenoper, in einer türkischen Textsammlung das Märchen vom „Der schöne Fischer“.

Die „Arabische Prinzessin“ wurde bisher in Ramallah, in Bilbao, Madrid, Pamplona und Bonn aufgeführt.

04.jpg
Szenenfoto „Die Arabische Prinzessin“
Foto: 2014 © Henning Rosenbusch

DIE ARABISCHE PRINZESSIN
Märchenoper nach der Musik von Juan Crisóstomo de Arriaga
Premiere: Sonntag, 30. März 2014, 15:30 Uhr, Johanneskirche

Musikalische Leitung
Anna-Sophie Brüning

Inszenierung
Konstanze Weidknecht

Bühnenbild und Kostüme
Susanne Wilczek

Einstudierung Kinderchor
Daniela Pfaff-Lapins

Mit

Julia Klein (Amirah, eine Prinzessin),
Hitoshi Tamada (Jarmil, ein Fischverkäufer),
Saskia Fruntke/Rosalie Mertl (Junge Safah),
Elly Jurgan (Tante Safah),
Manfred Artus/Manfred Völk (Der Fremde/Der Fürst),
Louis Gemmer/Tom Schwerdt (Ali, ein Kind),
Valeska Bobreck, Lara-Christin Fiedler, Saskia Fruntke, Julia Jakob, Franceska Mai, Rosalie Mertl, Sophie Mitter, Sarah Schulz, Janina Werner (Dienerinnen)

Kinderchor des Landestheaters Coburg

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg

Weitere Vorstellungen

Sonntag,   11. Mai 2014,   15:30 Uhr  zum letzten Mal

Landestheater Coburg
Schlossplatz 6, 96450 Coburg

Telefon +49 (0)9561 / 898900
Telefax +49 (0)9561 / 898929
E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.