Das Schloss Ahorn bei Coburg und die "Alte Schäferei"

Das Schloss Ahorn bei Coburg und die “Alte Schäferei“
Zwei Schmuckstücke aus der großen Schatztruhe des Coburger Landes


2005 � Ulrich Göpfert

Heute besuchen wir die Ortschaft Ahorn bei Coburg. Dort finden wir zum einen das historische Ahorner Schloss sowie einen wertvollen Beitrag zur Heimatgeschichte und dem bäuerlichem Leben im Coburger Land, die "Alte Schäferei“ bekannt auch als Gerätemusem Ahorn. Auf der Bundesstraße 4 erreichen wir ca. 500 m vor Coburg die Abfahrt zur Bundesstraße 303 und biegen dort in Richtung Schweinfurt, Fulda, Bad Neustadt ab. Nach zirka 2 km erreichen wir die Ortschaft Ahorn und biegen nach dem Hinweisschild "Alte Schäferei � Gerätemusem“ nach links von der Bundesstraße 303 ab. Wenige hundert Meter weiter haben wir das Ziel erreicht.


2005 � Ulrich Göpfert

Gegenüber der "Alten Schäferei“ grüßt das "Ahorner Schloss“ eine noch heute machtvolle und wehrhafte Anlage, zusammen mit der Kirche bildet es noch eine der schönsten Baugruppen im Coburger Land.


2005 � Ulrich Göpfert

In der Geschichte wurde das Schloss erstmals 1075 erwähnt. Das Schloss steht, für eine Befestigung ungewöhnlich, in einer Hanglage, geschützt durch mächtige Mauern mit Schießscharten und (früher Gräben). Nach Süden hin sind ihr rund acht Meter tiefer gelegene Teiche vorgelagert, die zusätzlich Schutz boten. 1555 begann Joachim von Rosenau mit dem Bau der heutigen Anlage im charakteristischen Renaissancestil unter Einbeziehung der älteren Reste.

Das Wappen derer von Rosenau mit der Inschrift 1555 befindet sich heute am Giebel des südlichen Wirtschaftsgebäudes. Joachim von Rosenau starb vor Fertigstellung des Baues; sicher war noch ein vierter Turm geplant, der unter den ihm folgenden Herren nicht zur Ausführung kam. Da er kinderlos starb, folgte ihm sein Neffe Sylvester von Rosenau als Erbe. Dieser war ein gebildeter Mann, befreundet mit Luther und Melanchthon. Unter seinem Sohn Berthold ging es mit dem stolzen Geschlecht zu Ende. 1582 musste dieser den Besitz an Herzog Johann Casimir verkaufen.

Von diesem erwarb ihn 1589 Georg Truchseß von Henneberg auf Wildenheid. Der Henneberger war Abt des Klosters Banz gewesen, jedoch rund 30 Jahre vorher zum lutherischen Glauben übergetreten und aus dem Amt geschieden. Nach dem Tode des Hennebergers 1599 wurde so Wilhelm von Henneberg Herr auf Ahorn. Durch ihn erfuhren Schloss und Kirche künstlerische Bereicherungen. Weitere Anbauten und Erweiterungen des Schlosses erfolgten im 18. Jahrhundert unter der Familie von Hendrich. Seit 1843 bis zur Gegenwart hat die Familie von Erffa die Pflege und Erhaltung des einmaligen Kulturgutes übernommen. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz.


2005 � Ulrich Göpfert

Wenden wir uns nun dem Gerätemuseum des Coburger Landes der "Alten Schäferei“ zu. Das Gerätemuseum befindet sich auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Gutsschäferei des Schlosses Ahorn.


2005 � Ulrich Göpfert

Zur Rettung dieses im Coburger Land einmaligen Denkmals, der letzten von ursprünglich mehr als 24 großen Schäfereien im ehemaligen Herzogtum Coburg erhaltenen Gesamtanlage, trat seit dem Jahr 1970 der heutige Träger des Museums, der Förderverein Gerätemuseum des Coburger Landes, auf den Plan. Dieser bemüht sich seit 1978 um die Sanierung der Schäferei und die Errichtung des Gerätemuseums, das heute aufgrund seiner umfangreichen Sammlungen als Volkskundemuseum für das ehemalige Herzogtum Coburg gelten kann.

Geräte aus dem bäuerlichen, handwerklichen Bereich, bemalte Möbel und Zeugnisse der Volkskunde des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha sind dort u. a. in zwei Gebäuden, auf 1200 qm Ausstellungsfläche zu sehen. Das Museum hat neben seiner Tätigkeit im Bereich Ausstellungen und Museumspädagogik auch die Aufgabe, ein Sacharchiv der Region zu sein.

Aktuelle Sonderausstellungen:

 
2005 � Ulrich Göpfert

"Um achte geht man ins Bett ganz sachte“
Betten und Schlafplätze in ländlichen Haushalten. (Leihausstellung des Oberfränkischen Bauernhofmuseums Kleinlosnitz - ergänzt durch Bestände des Gerätemuseums Ahorn) Unterschiedlichste Formen von Betten und Zubehör zur "Nachtruhe“ aus Oberfranken von den 18.- frühen 20. Jahrhunderten.
Dauer: noch bis 04. September 2005


2005 � Ulrich Göpfert

"Großer Hans“ und "Flotte Lotte“
Nützliches und Schönes aus Omas Küche. Nostalgie des Küchenalltags von 1800 - 1950 gepaart mit technikgeschichtlichen Einzelheiten zur Ausstattung der Küche und der Entwicklung der Küchengeräte in ausgewählten Beispielen: Das bringt diese Sonderschau, die entstanden ist aus der EDV-Erfassung der Depotbestände. Behandelt werden im Einzelnen die Themen: Kaffe - vom Kaffeeröster bis zur elektrischen Kaffeemühle, Kochen auf offenem Feuer bis hin zur Energiesparmethode der Kochkiste und der ersten Dampfkochtöpfe aus der Zeit um 1900, Küchengeräte, wie Kartoffel- und Apfelschälmaschinen, Einkochen und Milchverarbeitung früher. Natürlich fehlen auch die alten Geräte zur Coburger Kloßküche nicht.
Dauer: noch bis 30. Oktober 2005

"Krieg und Frieden“
Bilder und Objekte des Erinnerns. Ausstellung zum Thema des Tages des offenen Denkmales aus den Beständen des Gerätemuseums: Krieger- und Veteranenandenken, Erinnerungsobjekte an Vertreibung, Kriegsgefangenschaft und Flucht.
Dauer: 11. September bis 30. Oktober 2005

Dauerausstellungen:


2005 � Ulrich Göpfert

"Ackern und Ernten“
Zur Landwirtschaftsgeschichte des Coburger Landes

 
2005 � Ulrich Göpfert

"Fenster und Türen und Beschläge“
Details zur Denkmalpflege


2005 � Ulrich Göpfert

"Volkskunst“
bemalte Möbel und Kleingeräte aus dem Coburger Land

"Zur Geschichte der Waschmaschine“
aus dem Nachlass der Familie Hörhold, Neuses bei Coburg

Folgende Veranstaltungen sind im Jahr 2005 noch geplant:

Museumsfest mit überregionaler Fuchs-Schaf-Schau
Samstag, 17. und Sonntag, 18. September 2005, 10.00 bis 18.00 Uhr
Die Schafhalter der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter bringen aus der ganzen Bundesrepublik ihre besten Tiere zur Ausstellung und Bewertung. Im Rahmenprogramm gibt es landwirtschaftliche Vorführungen, Bewirtung, Kaffee und Kuchen, Handwerkerstände und Stände mit Zubehör für Haushalt und Landwirtschaft. Am Sonntagnachmittag: Blasmusik.

Eintritt: Erwachsene 1,50, Kinder und Fördervereinsmitglieder frei!

Adventsnachmittage
Sonntag, 27. November und Sonntag, 04. Dezember 2005 jeweils von 13.00 bis 18.00 Uhr
Ein anheimelnder Adventsmarkt mit vielseitigen Angebot, Glühwein, selbstgebackenen Hutzelbroten und Waffeln der Landfrauen des Coburger Landes, Kinderbasteln und... und... und...

Eintritt: Erwachsene 1,50, Kinder und Fördervereinsmitglieder frei!

Am Gerätemuseum treffen sich auch verschiedene Gruppen, die sich im weitesten Sinne der Traditions- und Kulturpflege widmen:

Arbeitsgruppe des Museums die vor allem bei Festen und Veranstaltungen in Erscheinung tritt, um alte Arbeitstechniken vorzuführen, um als Trachtenzug oder als historischer Coburger Brautzug das Museum und das Coburger Land nach außen zu vertreten, oder sich als Arbeitskreis für Heimatpflege mit historischen und alltagsgeschichtlichen Themen befasst. Treffen: Jeden 1. Dienstag im Monat um 20.00 Uhr in den Schäferstuben am Gerätemuseum. Kontakt: Kreisheimatpfleger Ernst Kienel, 09561/18664 (am besten abends)

Der Sänger- und Musikanten- Stammtisch trifft sich jeden 4. Dienstag im Monat um 20.00 Uhr im Veranstaltungsraum der Doppelscheune am Gerätemuseum. Kontakt: Gudrun Zwingelberg, 09568/6575, Ernst Kienel, 09561/18664 (am besten abends)

Die Spinnstube trifft sich ebenfalls regelmäßig jeden 2. Dienstag im Monat von 18.00 - 21.00 Uhr im Veranstaltungsraum der Doppelscheune am Gerätemuseum, um zusammen Handarbeiten, vorzugsweise Spinnen und Weben, auszuprobieren. Kontakt: Dagmar Scholz, Mo - Fr 8.00 - 12.00: 09561/1304

Die Landfrauen des Coburger Landes treffen sich jeden 1. Dienstag im Monat von 18 - 20 Uhr Veranstaltungsraum der Doppelscheune am Gerätemuseum, ebenfalls in der Ausübung alter Handarbeitstechniken und vielem mehr. Kontakt: Leni Angermüller, 09565/ 2112 (am besten abends), Gisela Hofmann, 09561/10503

Gastwirtschaft "Schäferstuben“
Zum Gerätemuseum gehört die Gastwirtschaft "Schäferstuben“ im ehemaligen Wohnhaus des Schäfers. Sie ist eine willkommene Rastmöglichkeit für Wandergruppen und Besucher. Bei schönem Wetter findet auch Biergartenbetrieb statt.

Öffnungszeiten: Di � So von 14.00 bis 22.00 Uhr, Telefon: 09561-28939

Weitere Informationen:
Gerätemuseum des Coburger Landes
Alte Schäferei 2, 96482 Ahorn
Tel: 09561- 1304
Fax: 09561- 1364
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.geraetemuseum-ahorn.de

Öffnungszeiten:
April � Oktober: Di � Fr und Sonn- u. Feiertags von 14 Uhr bis 17 Uhr
November bis 2. Advent: Sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr
Museumspädagogische Aktionsprogramme: Di � Fr: 9 Uhr bis 13 Uhr nach Vereinbarung
Gruppen nach Vereinbarung

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.