Die Deutsche Johann Strauss Gesellschaft verzaubert mit Musik

Die Deutsche Johann Strauss Gesellschaft verzaubert mit Musik
Festvortrag mit Musikbeispielen und Stipendiatin-Konzert mit Nina Scheidmantel
Samstag, 12. Oktober 2013 in der Aula des Gymnasiums Casimirianum Coburg

Am Samstag, dem 12. Oktober 2013 lädt die Deutsche Johann Strauss Gesellschaft um 17.00 Uhr in die Aula des Gymnasiums „Casimirianum“ in Coburg ein. Dort wird im Rahmen einer öffentlichen Soiree das Stipendium an die Nachwuchs-Pianistin, die längst aus diesen Schuhen herauswächst, überreicht werden.

01.jpg
Nina Scheidmantel

Nina Scheidmantel, die in Lichtenfels geboren ist und derzeit in Würzburg lebt, war von 2002 bis 2011 am Gymnasium Albertinum in Coburg, wo sie das Abitur erfolgreich abschloss. Von 1998 bis 2007 erhielt sie Klavierunterricht bei Prof. Alla Schatz, 2002 bis 2011 Klarinettenunterricht beim Soloklarinettisten des Philharmonischen Orchester Coburgs, Edgar Eichstätter.

Ihre vielen gewonnenen  Wettbewerbe und mannigfaltige Auftritte aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Die Künstlerin ist auch sozial stark engagiert, Benefizkonzerte, Kulturbotschafterin der Gemeinde Seßlach, Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Coburg, sind nur einige ganz wenige Steine auf dem bereits langen Weg der jungen Künstlerin. In dem Konzert in Coburg, dessen Eintritt selbstverständlich kostenlos ist, wird sie folgendes Programm präsentieren:

1. Teil:

Felix Mendelssohn-Bartholdy:  Präludium und Fuge e-Moll, op. 35 Nr. 1

Johannes Brahms:                    Drei Intermezzi, op. 117

Felix Mendelssohn-Bartholdy:  Fantasie fis-Moll, op. 28

 

Pause mit Überreichung des Stipendiums 2013

 

2. Teil:

Eduard Schütt (1856 bis 1933)            Drei Konzertparaphrasen über Johann Strauss

Johann Strauss (1825 bis 1899)          An der schönen blauen Donau

                                                            Rosen aus dem Süden

                                                            Geschichten aus dem Wiener Wald

 

Wir freuen uns auf eine unkomplizierte, sympathische Künstlerin, die wir auf ihrem Weg ein bisschen begleiten können. Die Gesamtbevölkerung ist herzlich zu dem Konzert eingeladen.

02.jpg
Professor Helmut Reichenauer

Am gleichen Tag, dem 12. Oktober 2013 ist um 11.00 Uhr noch eine weitere Veranstaltung in der Aula des Gymnasiums „Casimirianum“ Coburg,  zu der die Bevölkerung ebenfalls herzlich eingeladen ist. Auch hier ist der Eintritt kostenlos.

Die Deutsche Johann Strauss Gesellschaft freut sich, dass ihr Ehrenmitglied, Herr Prof. Helmut Reichenauer, der auch Präsident des „Kulturvereins Wiener Blut“ ist, einen öffentlichen Vortrag über „Sisi, das österreichische Kaiserhaus und die Familie Strauss“ halten wird. Und wer Prof. Reichenauer kennt, weiß, dass dies kein trockener Vortrag sein wird, bei dem langsam alles entschlummert, sondern er wird mit vielen Musikbeispielen aufgelockert, die damalige Zeit an uns vorbeiziehen lassen. Eine Erinnerung an den 175. Todestag von Kaiserin Elisabeth von Österreich. Die Zeit ihres Lebens ist gleichzeitig mit der unglaublichen Fülle von Werken von Johann Strauss Sohn, seinen Brüdern und seinen Zeitgenossen verbunden: „Sisi“ – wie auch das gesamte Kaiserhaus – können so auf eine neue und kulturhistorisch spannende Weise abwechslungsreich beleuchtet werden.

Die Deutsche Johann Strauss Gesellschaft freut sich über regen Zuspruch zu beiden Veranstaltungen.

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.