THRILL ME

Landestheater Coburg
THRILL ME

Musical nach einem wahren Kriminalfall von Stephen Dolginoff
im Theater in der Reithalle
Zum letzten Mal

01.jpg
Szenenfoto: Thrill Me
Foto: 2015 © Andrea Kremper

Mai 1924
In der Nähe von Hammond (Indiana) wird die Leiche eines 14jährigen Jungen gefunden. Es handelt sich um den vermissten Robert „Bobby“ Franks aus Chicago. Eine Brille, die neben dem Leichnam gefunden worden war, führt die Ermittler schließlich auf die Spur der Täter: Nathan Leopold und Richard Loeb.

Das Entsetzen der Öffentlichkeit war groß, passten doch weder der erst 18jährige Loeb noch der 19jährige Leopold ins Bild des typischen Mörders. Beide waren behütet in wohlhabenden Familien aufgewachsen, galten als außerordentlich intelligent: Leopold, der fünf Sprachen fließend beherrschte, studierte Jura an der Universität Chicago; und auch Loeb war ein hochbegabter Schüler, der mit 17 als jüngster Absolvent in die Geschichte der University of Michigan einging.

02.jpg
Szenenfoto: Thrill Me
Foto: 2015 © Andrea Kremper

Was hatte die zwei gebildeten jungen Männer dazu gebracht, ein solch abscheuliches Verbrechen zu verüben? Während des Prozesses gestanden beide, die Tat vor allem wegen des Nervenkitzels begangen zu haben. Der Fall der „Thrill Killers von Chicago“ ging als „Jahrhundertverbrechen“ in die Annalen ein. Spektakulär war der Prozess auch deshalb, weil das Plädoyer des Verteidigers Charles Darrow eine zwölfstündige, flammende Rede war, in der der Anwalt die inhumanen Methoden und Strafen des amerikanischen Justizsystems anprangerte. Darrow gelang es, Leopold und Loeb vor der Todesstrafe zu retten, beide wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Fall Leopold und Loeb inspirierte zahlreiche Autoren und Filmemacher, unter anderem Alfred Hitchcock („Cocktail für eine Leiche“, 1948) oder Richard Fleischer („Der Zwang zum Bösen“, 1959).

Der vielfach ausgezeichnete New Yorker Autor und Komponist Stephen Dolginoff verarbeitete den populären Stoff im Musical-Drama „Thrill Me“, das 2003 erstmals im Rahmen des Midtown International Theatre Festival New York aufgeführt wurde.

Nach der erfolgreichen Off-Broadway-Produktion 2005 durch die York Theatre Company wurde das Musical in fast 100 Inszenierungen weltweit gezeigt und kommt nun auf die Studiobühne der Reithalle. Regisseurin Constanze Weidknecht hat für ihre Arbeit Prozessakten und Gutachten eingehend studiert: „Es ist wirklich gruselig, denn es lässt sich kein Grund zu finden, warum die beiden diesen Mord begangen haben – nur die bloße Lust am Töten. Ich finde, das Stück ist heute so aktuell wie selten: Wie oft wird mit Menschenleben achtlos umgegangen, man denke da nur an den alten Mann, der vor die S-Bahn gestoßen wird oder an den Jugendlichen, der auf dem Berliner Alexanderplatz zu Tode geprügelt wurde. Ich möchte mit ´Thrill Me` zeigen, wie grausam es ist, einen Menschen umzubringen.“

03.jpg

Szenenfoto: Thrill Me
Foto: 2015 © Andrea Kremper


In den Rollen von Richard Loeb und Nathan Leopold sind Andreas Langsch und Manuel Dengler - beide stehen derzeit auch im Musical „Hair“ als Berger bzw. Woof auf der Coburger Bühne – zu erleben.

-----------------------------------------------------------------------------------------

THRILL ME
Musical nach einem wahren Kriminalfall von Stephen Dolginoff

------------------------------------------------------------------------------------------

Musikalische Leitung Dominik Tremel

Inszenierung Constanze Weidknecht

Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek

Dramaturgie Renate Liedtke

Darsteller

Richard Loeb Andreas Langsch

Nathan Leopold Manuel Dengler

Weitere Vorstellungen

Sonntag, 03. Mai 2015, 18:00 Uhr zum letzten Mal

Karten

Theaterkasse:
Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr,  
Samstag 10:00 bis 12:00 Uhr

Touristinformation Coburg,
Neue Presse,
Coburger Tageblatt,

Schuhhaus Appis Bad Rodach,
Buchhandlung Stache Neustadt b. Coburg

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.