Luisenburg Festspiele 2008

Luisenburg Festspiele Wunsiedel
Spielplan 2008
Der Vorverkauf läuft bereits

01.JPG
Luisenburg Festspiele Wunsiedel - Zuschauerraum
2008 © Ulrich Göpfert

Friedrich Schiller: Die Räuber
Regie & Bühne: Wolfgang Maria Bauer • Kostüme: Alexandra Pitz
mit "d’Artagnan“ Sebastian König als Karl Moor, "Mephisto“ Peter Kaghanovitch als Spiegelberg, Katharina Gebauer (Bay. Staatsschauspiel), Konstantin Bühler, Simon Pearce u.v.a.

Schillers Schauspiel gehört einfach auf die Luisenburg, wie Aufführungen seit 1833 beweisen, und immer noch in unsere Zeit mit der Auseinandersetzung darüber, ob man die Menschen zu ihrem Glück zwingen oder verführen kann und darf, ob Gemeinnutz um jeden Preis vor Eigennutz geht. Und was ist mit den so ungleichen Brüdern, die sich in vielem doch so ähnlich sind? Schiller hat mit seinem Erstling zuallererst gegen staatliche Willkür opponiert. Es gibt sie bis heute... Wirklich revolutionär waren "Die Räuber“ aber vor allem im Theater selbst, wo mit ihnen alte Zöpfe abgeschnitten, mit Traditionen gebrochen und neue Theaterstile erprobt und gefunden wurden: ein Klassiker als "Trendsetter“.

Premiere: Freitag, 27. Juni 2008

02.jpg
2008 © Luisenburg Festspiele

Der Watzmann ruft
Alpen-Rustikal von Wolfgang Ambros, Manfred O. Tauchen, Joesi Prokopetz, mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlags
Der ewige Kampf des Menschen mit dem Berg mit Wolfgang Ambros und seiner Band, Joesi Prokopetz als Vater / Knecht, Christoph Fälbl als Bua / Knecht, Stephan Lehmann (Antenne Bayern) als Gailtalerin u.a.

Der Berg ruft noch immer ­ oder genauso unerbittlich das Publikum. Das hatte sich keiner der Autoren und Darsteller 1972 träumen lassen, als sie aus einer „Schnapsidee“ heraus ein „Rustikal“ über den Kampf zwischen dem Berg und dem Menschen entwickelten, das über Nacht zum Kultstück wurde und es bis heute geblieben ist. "Beim Ambros-Spektakel war der Teufel los, ein Knüller unter den Musicals!“ (AZ München) • "Eine Mischung zwischen Trallala, Tragödie und Travestie-Show, witzig inszeniert.“ (BILD)

Premiere: Donnerstag, 3. Juli 2008

03.JPG
Intendant Michael Lerchenberg
2008 © Ulrich Göpfert

Unger: Zwölfeläuten
Ein österreichisches Schelmenstück aus finsterer Zeit
Regie: Michael Lerchenberg • Bühne: Peter Engel, • Kostüme: Heide Schiffer El-Fouly. Mit Christiane Blumhoff, Gerd Lohmeyer, Karl Friedrich, Adolf Adam, Susanna Kratsch, Jürgen Fischer u.a.

In extremen Zeiten ergeben sich die ­ im wahrsten Sinne des Wortes ­ irrwitzigsten Situationen, die tiefe Einblicke ins menschliche Wesen zulassen. Extremer als in den Wirren der letzten Kriegstage, dem Untergang des "1000jährigen Reiches“ und dem Anbruch einer "neuen Zeit“ konnte es kaum kommen ­ auch für die Bewohner eines kleinen österreichischen Bergdorfes. Mit den Mitteln des Volksstückes werden die verschiedenen Charaktere vorgestellt, die es überall gegeben hat und noch immer gibt. Für alle zusammen scheint zu gelten: je mehr sie sich ihrer "weltpolitischen“ Bedeutung bewusst werden, desto komischer werden sie.

Premiere: Freitag, 18. Juli 2008

04.jpg
2008 © Luisenburg Festspiele


Otfried Preußler: Der Räuber Hotzenplotz
"Kasperltheater“ nach den gleichnamigen Kinderbüchern für die ganze Familie
Regie: Christian Nickel • Bühne: Peter Engel • Kostüme: Julia Wernhard.
Mit Alfred Schedl als Hotzenplotz, Silvia Pfändner, Moritz Katzmair, Gerhard Wittmann, Martina Ambach

Hat der gefährliche Räuber Hotzenplotz doch wirklich die wundervolle Kaffeemühle der Großmutter gestohlen. Da müssen Kasperl und Seppl auf Verbrecherjagd gehen, denn der Wachtmeister Dimpflmoser ... Natürlich wird am Ende alles gut, denn Preußlers Geschichten sind spannend und gruselig, aber niemals bedrohlich und immer auch lustig. Kein Wunder, denn das Personal verrät, dass es sich hier eigentlich um richtiges schmissiges Kasperltheater handelt.

Premiere: Mittwoch, 28. Mai 2008, 10.30 Uhr

05.JPG
Schauspiel 2007: „Die Bernauerin“ – Schlussapplaus
2008 © Ulrich Göpfert

Opern- und Operetten-Gastspiele auf der Felsenbühne:

Das Schwarzwaldmädel
Operette von Léon Jessel
Gastspiel der Operettenbühne Wien ­ ab 14 August 2008

Tosca
Oper von Giacomo Puccini
Gastspiel der Landesbühnen Sachsen ­ ab 23. August 2008

Extras auf der Felsenbühne:

Ein Sommerkonzert mit den Hofer Symphonikern
Mo. 21. Juli 2008, 20.30 Uhr • 21,- Euro auf allen Plätzen

Wolfgang Ambros und die Nr. 1 vom Wienerwald in Concert
Mo. 28. Juli 2008, 20.30 Uhr • 34,­ / 31,­ / 27,­ / 22,­ Euro

Im Hof des Fichtelgebirgsmuseums:

Wo meine Sonne scheint… Das Heimatprogramm
Luisenburg exclusiv: Das neue Kabarett-Solo von und mit Ottfried Fischer
einmalig am Fr. 25. Juli 2008, 20.00 Uhr • 25,­ Euro auf allen Plätzen • Vorverkauf ab 1. Juni 2008

Fitzgerald Kusz: Ich wollt, ich wär im Himmel
Fränkisches Volkstheater: Ein Monolog für und mit Christiane Blumhoff
Fr. 1. und Di. 5. August 2008, 20.00 Uhr • 19,­ Euro auf allen Plätzen

Im Felsenlabyrinth:

Valentin: Der Tiefseetaucher im Felsenlabyrinth
Komische, merk- und denkwürdige Szenen mit Gerd Lohmeyer, Monika Manz, Maresa Burger, Johannes Herschmann, Thomas Kollhoff, Adolf Adam, Gerhard Wittmann • Regie: Gerd Lohmeyer
Sa. 7., So. 8., Fr. 13., Sa. 14. und So. 15. Juni 2008, jeweils 19.00 Uhr • 19,99 Euro auf allen Plätzen

Weitere Informationen
Verkehrs- und Kulturamt
Jean-Paul-Str. 5, 95632 Wunsiedel
Tel.: 09232-602-162
Fax: 09232-602-169
Mo. ­ Do. 8.00 ­ 12.00 Uhr + 13.00 - 16.00 Uhr • Fr. 8.00 ­ 12.00 Uhr • Sa. 11.00 ­ 12.00 Uhr.
Während der Festspielzeit: Mo ­ Do 8.00 ­ 17.00 Uhr • Fr 8.00 ­ 16.00 Uhr • Sa. 9.00 ­ 12.00 Uhr • So. + feiertags 10.30 ­ 12.00 Uhr.

Pro telefonischer oder schriftlicher Bestellung über das Verkehrsamt wird eine Bearbeitungsgebühr von 2,00 erhoben.

Oder

• hier direkt per Internet über die Schaltfläche "Karten"

Bitte beachten Sie, dass für den Internetverkauf spezielle Preise angewendet werden und dass es keine Gruppenermäßigungen und Kinderpreise für "Räuber Hotzenplotz" gibt.

• bei den bekannten Verkaufsstellen
• bei allen CTS-eventim-Verkaufsstellen
• bei allen CTS-eventim-Verkaufsstellen
• an der Theaterkasse auf der Luisenburg

90 Minuten vor Vorstellungsbeginn, am Wochenende von 9.00 Uhr bis zum Vorstellungsbeginn 20.30 Uhr durchgehend!

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.