Weimarer Weihnacht 2011

Weimarer Weihnacht 2011
24. November bis 22. Dezember 2011
Eröffnungsfeier: Donnerstag, 24. November, 17 Uhr

Wenn die Innenstadt Weimars schon in der Dämmerung im  Lichterkettenschein erstrahlt, der Duft von gebrannten Mandeln und Stollen durch die Straßen zieht, Weihnachtsmelodien erklingen, dann hat die Weimarer Weihnacht begonnen.  Vom Marktplatz über die Fußgängerzone bis zum Theaterplatz sind die Weihnachtsbuden aufgereiht und laden zum Bummel ein.

01.jpg
Weimarer Weihnacht, Schillerstraße
Foto: 2011 © weimar GmbH/Maik Schuck

Kinder und Familien sind willkommen
Weihnachten für die ganze Familie: Das Rathaus wird zum großen Adventskalender. Ab 1. Dezember öffnet dort der Weihnachtsmann täglich, 15 Uhr,  ein Fenster für die Weimarer Kinder.

02.jpg
Weimarer Weihnacht, Marktplatz
Foto: Foto: 2011 weimar GmbH/Maik Schuck

Am 1. Dezember, 15.30 Uhr wird die Weimarer Weihnachts-WG auf der Bühnenhütte auf dem Marktplatz stimmungsvoll Einzug halten. Zu ihren Mitgliedern gehören neben dem Weihnachtsmann die Märchenfee Conny, Clowns von Tasifan, Musikanten, Puppenspieler, Frau Holle und Geschichtenerzähler. Sie werden mit ihren Darbietungen jeweils an den Nachmittagen ab 15.30 Uhr bis 22. Dezember die kleinen Gäste überraschen. Denn der Weihnachtsmann, der eigentlich dort zu Hause sein sollte, hat alle Hände voll zu tun und ist froh darüber, dass sich seine „Mitstreiter“ mit ihm gemeinsam um die Weimarer Kinder kümmern. Manche Kinder werden selbst kleine Darbietungen mitbringen. Auf jeden Fall wird es viel Spaß geben, der unbedingt zur weihnachtlichen Vorfreude gehört und schon jetzt sind alle herzlich eingeladen.

03.jpg
Stadtschloss im Winter
Foto: 2011 © weimar GmbH

Für die großen Weihnachtsmarktbesucher gibt es samstags und sonntags immer zwischen 14.00 und 15.00 Uhr Weihnachtsswing, Brass oder irische Musik, gefolgt von Chören und eindrucksvoll begleitet durch Walkacts mit dem Modetheater Gnadenlos Schick aus Weimar.

04.jpg
Schillerhaus im Winter
Foto: 2011 © weimar GmbH

Geschichte um den Weihnachtsbaum
Auf dem Marktplatz steht wieder die prächtige Edeltanne und erzählt von der besonderen Tradition der Weimarer Weihnacht: Vom strahlenden Weihnachtsbaum, der aus der gutbürgerlichen Wohnstube des großmütigen Weimarer Buchhändlers Hoffmann in der Goethezeit auf dem Markt hinaus wanderte: zur Ergötzung aller Kinder, arm oder reich. Dies war 1815 der erste öffentliche Weihnachtsbaum in Deutschland.
Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.