Adventskalender

Adventskalender
im Spiegelsaal des Landestheaters Coburg
Ralph Braun berichtete dort am vergangenen Wochenende
über die Familie Johann Strauss

01.JPG
Ralph Braun mit dem "Original-Kochbuch" für Alice Strauss von Weihnachten 1887
Foto: 2011 © Ulrich Göpfert

Erstmals in diesem Jahr in der Adventszeit öffnet das Landestheater Coburg täglich  bis einschließlich Freitag, dem 23. Dezember, um 17 Uhr ein Türchen des Adventskalenders der ganz besonderen Art: Jeden Abend wartet im Spiegelsaal des Großen Hauses eine kleine literarische oder musikalische Überraschung auf die Besucher.

Das Besondere daran ist, dass das Programm von Mitarbeitern aus allen Sparten des Theaters organisiert und vorgeführt wird. Ob Schauspieler, Sänger, Orchestermusiker, Schauspieldirektor Matthias Straub oder Intendant Bodo Busse – Ensemble und Leitung  des Landestheaters haben sich einiges ausgedacht, um ihr Publikum 23 Mal mit Vorweihnachtlichem zu überraschen.

02.JPG
Zahlreiche Zuhörer hatten sich im Spiegelsaal des Landestheaters Coburg
zum Vortrag von Ralph Braun eingefunden
Foto: 2011 © Ulrich Göpfert

Ralph Braun: Johann Strauss und seine Familie
Am 17. Dezember und 18. Dezember war es Ralph Braun der die „Adventstürchen“ im Spiegelsaal des Landestheaters Coburg öffnete und über die Familie Johann Strauss in Wort, Ton und Bild berichtete.

Wie er dazu ausführte:
September 1882 Strauss‘ zweite Ehefrau Lili verlässt Johann Strauss und zieht zu Franz Steiner, dem Direktor des Theaters an der Wien, mit dem sie bereits seit längerer Zeit ein Liebesverhältnis hat. Drei Wochen später erste Kontaktaufnahme von Johann Strauss
mit der 31 Jahre jüngeren Adele, die Strauss bereits von ihren häufigen Besuchen bei seiner ersten Ehefrau Jetty und ihm in der Hietzinger Villa zur Entstehungszeit der "Fledermaus" (1874) her kannte."

1883 April Adele zieht zu Strauss und man strebt eine Siebenbürgische Ehe an – vergeblich.

1885 Strauss wird auf eigenen Wunsch aus dem österreichischen Staatsverbund entlassen, konvertiert zur evangelischen Glaubensgemeinschaft. Juni 1886 Strauss wird auf seinen Antrag hin Bürger des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha. 1887 Scheidung der zweiten Ehe von Strauss kraft landesherrlicher Machtvollkommenheit durch Herzog Ernst II.

15. August 1887 Heirat in der Coburger Schlosskirche. 16. August 1887 Abreise von Coburg mit Adele; Strauss besucht Coburg niemals wieder.

03.jpg
Adele mit Kleinkind Alice
© Landesbibliothek Coburg – Signatur: MS 421

Alice war in Coburg nicht mit dabei, sondern während dieser Zeit in Wien bei Verwandten.
Alice Strauss wurde am 23. Januar 1875 in Wien geboren. Adele hatte am 19. April 1874 den bereits zur Eheschließung todkranken Sohn Anton des im selben Haus wie die ganze Familie Strauss lebenden Bankiers der Sträusse, Albert Strauss, geheiratet. Alice Strauss gilt offiziell als Kind dieser ehelichen Verbindung. Ehemann von Adele bereits im Januar 1877 gestorben: angeborener schwerer Herzfehler

Johann Strauss hat Alice zwei Werke gewidmet:
“Ein Gstanzl vom Tanzl“ „zum Geburtstag meiner Tochter Alice“ und das “ Hochzeitspräludium“ zur ersten Hochzeit von Alice: „gewidmet seiner Tochter Alice“

04.JPG
Alice Strauss
© Landesbibliothek Coburg – Signatur: MS 421

Alice war überzeugt, sie sei leibliches Kind von Johann Strauss
Sie beantragte 1939 die Anerkennung der leiblichen Vaterschaft von Johann Strauss beim Gausippenamt Wien. Zwecks Arisierung des Achteljuden Johann Strauss wurde Alice Strauss-Meyszner im Juni 1939 die von ihrer 1930 verstorbenen Mutter Adele geerbte Strauss-Sammlung durch eine dreiteilige sehr böse Artikelserie des antisemitischen Hetzblattes „Der Stürmer“ öffentlich abgenötigt. Bei wikipedia kann man dies im Artikel Johann Strauss Sohn genau erfahren.

Dazu der LINK:
http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Strauss_%28Sohn%29#Strauss.27_.E2.80.9EArisierung.E2.80.9C_
und_N.C3.B6tigung_seiner_Stieftochter

Am 19. Juni 1939 übergab Alice Strauss-Meyszner  unter dem enormen Druck ihre Strauss-Sammlung „schenkungsweise“ in das Eigentum der Stadt Wien.

 05.JPG
Landestheater Coburg – Erleuchteter Spiegelsaal im 1. OG
Foto: 2011 © Ulrich Göpfert

Kochbuch für Alice Strauss Weihnachten 1887
Einige Objekte aus ihrer Sammlung durfte sie behalten.
Diese konnte die Landesbibliothek Coburg 1990 erwerben, ohne dass damals Einzelheiten über die Herkunft der Materialien bekannt gewesen waeren. Zu den Objekten, welche Alice Meyszner behalten durfte gehört auch das "Original-Kochbuch", welches Ralph Braun vor einigen Jahren erwerben konnte.

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.