Giselle

Theater Erfurt
Gastspiel Russisches Nationalballett Moskau:
"Giselle" von Adolphe Adam
Einmalige Aufführung
Freitag, 13. Januar 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus


Der bereits verlobte Herzog Albrecht ist bezaubert von Giselles Schönheit und Unschuld, verkleidet sich als Bauer und beginnt, um Giselle zu werben. Der Wildhüter Hilarion beobachtet eifersüchtig, wie sich Giselle in ihn verliebt.

01.jpg
Russisches Nationalballett Moskau
Foto: 2012 © Theater Erfurt

Als Albrechts Verkleidung auffliegt, ist Giselle entsetzt und verliert über der Tatsache, dass er einer anderen versprochen ist, den Verstand. Sie stirbt an gebrochenem Herzen. Um Mitternacht erscheinen die Wilis (Bräute, die vor ihrer Hochzeit gestorben sind) mit ihrer Königin Myrtha, um Giselle in ihre Reihen aufzunehmen und ihren Geisterreigen zu tanzen.

Albrecht, bedrückt von Schuld und Reue, besucht Giselles Grab. Als er eine Vision von Giselles Geist hat, folgt er ihr in den Wald. Zur selben Zeit entdeckt Myrtha Hilarion und tanzt mit ihm, bis er vor Erschöpfung stirbt. Als Myrtha kurz danach Albrecht findet, will sie auch ihn zwingen, mit ihnen zu tanzen, aber er wird durch die Liebe Giselles geschützt.

Zum letzten Mal nehmen Giselle und Albrecht voneinander Abschied.

(Musik vom Tonträger)

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.