Literatur in den Häusern unserer Stadt

Landestheater Coburg
Literatur in den Häusern unserer Stadt
Schauspieler des Landestheaters Coburg lesen in Privatwohnungen

01.JPG
Landestheater Coburg
Foto: 2012 © Ulrich Göpfert

Das junge Literaturfestival "Coburg liest" ist aus der Region nicht mehr wegzudenken, ebenso wie der Beitrag des Landestheaters: Unter dem Titel „Literatur in den Häusern unserer Stadt“ werden Privatwohnungen zu Lesebühnen.

Coburger Bürger laden Schauspieler zu sich nach Hause ein – das Publikum kann so im einmaligen privaten Ambiente die Künstler hautnah erleben. Lassen Sie sich überraschen, in welcher Umgebung Sie dieses Mal die Lieblingswerke unseres Ensembles zu hören bekommen.

Das Programm 2012:

Niklaus Scheibli: "Über den Tiefsinn im Parkett" und andere Kurzprosa von Erich Kästner

Thomas Straus: "Die Welt von Gestern - Erinnerungen eines Europäers" von Stefan Zweig

Nils Liebscher: "Mordmysterien" von Neil Gaiman

Sebastian Pass: "Erde und Asche" von Atiq Rahimi

Helmut Jakobi: "Landesbühne" von Siegfried Lenz

Frederik Leberle: "Die Weltminute von Waterloo" von Stefan Zweig

Philippine Pachl: "Wie ich eines schönen Tages im April das 100prozentige Mädchen sah" und andere Kurzgeschichten von Haruki Murakami

Anna Staab: "Stranger Than Fiction" von Chuck Palahniuk

Sandrina Nitschke: "Ruhm" von Daniel Kehlmann

Stephan Mertl: "Lord Arthur Saviles Verbrechen" von Oscar Wilde

Sönke Schnitzer: "Gefühltes Wissen" von Horst Evers

Vorstellungen:
Freitag, 27.04.2012 - 20:00 Uhr
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.