Matinée: Im Prater blüh'n wieder die Bäume!

Matinée: Im Prater blüh'n wieder die Bäume!
Ganz besondere Veranstaltung zum „20-jährigen Bestehen der Coburger Sommeroperette“
Sonntag, 17. August 2014, 11.00 Uhr - Waldbühne Heldritt

01.JPG

Szenenfoto – Matinée 2013
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Die Coburger Sommeroperette lädt wieder zu ihrem
traditionellen Operetten-Frühschoppen ein

Sie, verehrtes Publikum – und wiederum ein Familienmitglied eines überaus populären Meisters der Operette und des Musiktonfilms: Hans Stolz, in Graz zu Hause, ist der Neffe des Komponisten Robert Stolz, der eigentlich Grazer war und doch zum Inbegriff der „Wiener Operettentradition“ wurde.

02.JPG
Szenenfoto – Matinée 2013
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Robert Stolz, der König der Melodie
Zum einen dirigierte er schon kurz nach der Jahrhundertwende im berühmten Theater an der Wien und brachte zahlreiche Meisterwerke seiner Kollegen zur Uraufführung (weil er ein unbeschreibliches Händchen für dieses Genre hatte und ihm die sogenannte „leichte Muse“ im Blut lag), zum anderen schuf er selbst Lieder, die zu Hymnen auf die Donaumetropole wurden: „Wien wird schön erst bei Nacht!“ oder „Im Prater blüh‘n wieder die Bäume!“.

03.JPG
Szenenfoto - Matinée 2013
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Auch zahlreiche Bühnenwerke spielen nostalgisch berührend in den Jahren der k.u.k. Monarchie, so die „Frühjahrsparade“, die als Filmversion mit Romy und Magda Schneider, sowie mit Josef Meinrad und Hans Moser Mitte der fünfziger Jahre in die Kinos kam. Doch Stolz beherrschte auch die modernen Rhythmen und schuf Schlager und Ohrwürmer wie „Salome“ oder „Hallo, du süße Klingelfee“ oder die Hits für „Im weißen Rössl“: „Die ganze Welt ist himmelblau“ und „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein!“.

04.JPG
Claus J. Frankl präsentiert die Werke von Robert Stolz
Foto: 2014 © Ulrich Göpfert

Zahlreiche dieser Evergreens werden zu Gehör kommen,
wenn Hans Stolz aus der Familiengeschichte plaudert, ihm zur Seite wiederum Claus J. Frankl, der seit vielen Jahren das Werk von Robert Stolz auf vielen Bühnen präsentiert. Also: „Servus“ und „Auf Wiedersehen“ bei dieser ganz besonderen Veranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Coburger Sommeroperette!

Eintrittspreis: 12,00 €.

Karten-Vorverkauf

Telefonisch bei Frau Bär - Tel.: 0 95 64 / 40 88

Mo, Di, Fr:  10.00 - 12.00 Uhr

Do: 10.00 - 12.00   und  16.00 - 19.00 Uhr

Weitere Verkaufsstellen:

    TC Tourismus Coburg

    Herrngasse 4,  D-96450 Coburg

    Tel.: 0 95 61 / 89 - 80 43

    Fax: 0 95 61 / 89 - 80 29

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
    Filialen der VR-Bank

    Coburg und Bad Rodach

    oder online unter

   
www.shop.vrb-coburg.de

 

    SHOES & MORE APPIS

    Coburger Str. 2, 96476 Bad Rodach

    Tel.: 0 95 64 / 44 26

 

Eintrittspreise:

Operette              19,-- / 22,-- / 25,--

Matinée               12,--

Serenade            12,--

 

Nachlass für Schwerbehinderte mit Ausweis nur für Operette.

Gruppenanmeldung:
ab Vorverkaufsbeginn bis 10 Tage vor jeweiliger Vorstellung.      

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.