Igel-in-Bayern Projekt

Igel-in-Bayern Projekt knackt die 10.000er Marke
Über 10.000 aktuelle Igelmeldungen bayernweit

Hilpoltstein - Mit über 10.000 aktuellen Igelmeldungen seit Projektstart am 20. März konnten der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der Bayerische Rundfunk (BR) am letzten Freitag in den fünfstelligen Bereich vordringen. „Das bestätigt, dass unser Vorhaben bei der Bevölkerung gut angenommen wird“, so Igel-Expertin Martina Gehret. Außerdem hat das Igel-in-Bayern-Projekt die Schauspielerin und Musikerin Anna Maria Sturm überzeugt. Die engagierte Naturschützerin wird als Berufspendlerin auf Bayerns Straßen regelmäßig Igel zählen und melden.

01.jpg
Igel im Laub
Foto: © Andreas Giessler

Es war ein spannender Augenblick, als auf der Igel-Online-Meldekarte die Zahl 10.000 auftauchte. „Auf so etwas fiebert man natürlich hin und wir sind mehr als begeistert“, so Gehret. „Mittlerweile sind es schon wieder einige hundert mehr. Die über 10.000 Meldungen ergeben über 20.000 Igel, die in unserer LBV-Datenbank gespeichert sind“, verrät Gehret. Auch die großflächige Verteilung der Daten über die Bayernkarte ist sehr gut. Bis zum vorläufigen Ende des Projekts am 20. November erhofft sich der LBV noch zahlreiche weitere Meldungen, besonders da in der Herbstzeit die jungen Igel vermehrt unterwegs sein werden, um sich noch den nötigen Winterspeck anzufressen.

Als weiteres Highlight begrüßt der LBV
die Schauspielerin Anna Maria Sturm im Projekt, womit erstmals eine prominente Beteiligung gewonnen werden konnte. „Ich pendle sehr viel und auch regelmäßig zwischen verschiedenen Drehorten, meinem Wohnort und dem Stall meiner Pferde. Dabei entdecke ich sehr viele tote Igel auf den Straßen, die mich immer sehr traurig und nachdenklich stimmen“, so Sturm. Als eine von 45 Berufspendlern wird sie auf Bayerns Straßen das Projekt langfristig unterstützen. „Wenn ich durch das Zählen der Igel meinen persönlichen Beitrag für wissenschaftliche Arbeiten und die daraus entstehenden Schutzmaßnahmen liefern kann, bin ich gern dabei“, so Sturm weiter.

Zum Projekt „Igel in Bayern“
Ende März 2015 startete der LBV zusammen mit dem Bayerischen Rundfunk das „Citizen Science“-Projekt „Igel in Bayern“. Ziel ist es herauszufinden, wie es dem Igel in Bayern geht und wie seine Lebensbedingungen momentan aussehen. Die Bürger werden dazu aufgerufen, alle gesehenen Igel – ob lebendig oder tot – dem LBV zu melden. Dies geht ganz schnell und einfach per App oder über die Webseite www.igel-in-bayern.de . So können die Naturschützer wertvolle Informationen über den Einfluss von Landschaftsformen, Gartengestaltung und Verkehrsinfrastruktur auf die Igelpopulationen gewinnen.

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.